Eukalyptusöl

Eukalyptusöl fungiert bei Erkältungsbeschwerden als wohltuende Linderung, welche Atemwegserkrankungen bekämpfen kann. Darüber hinaus besticht das Öl mit seiner desinfizierenden und bakteriziden Wirkung. Der angenehme Geruch eignet sich hervorragend als Mischung für Cremes und Bodylotionen. Des Weiteren punktet das Öl mit seiner hohen Ergiebigkeit. Die zahlreichen Wirkstoffe ermöglichen ein weites Anwendungsfeld.

Eukalyptusöl
Eukalyptusöl: ein wohltuendes Multitalent

Herstellung, Kultur und Anbau von Eukalyptusöl

Die alternative Medizin vertraut seit mehreren Jahrhunderten auf die Wirkung des ätherischen Eukalyptusöls. Es besticht mit seiner desinfizierenden und wohltuenden Wirkung. Allerdings haben sowohl Schulmediziner als auch Heilpraktiker anderweitige Fähigkeiten der Eukalyptuspflanze entdeckt.

Als Saunaöl erfreut sich das Eukalyptusöl einer großen Beliebtheit. Das liegt an dem angenehmen und erfrischenden Duft. Der Eukalyptusbaum gedeiht in Australien und Tasmanien. Allerdings fühlt er sich ebenfalls in China, Brasilien, Argentinien und dem gesamten Mittelmeerraum wohl. Der Baum benötigt ein subtropisches, warmes Klima. Der lateinische Name lautet Eucalyptus Globulus. Bis zu 60 Meter hoch kann der Baum werden. Er gehört zu der botanischen Gattung der Myrtengewächse. Seine Blätter sind schmal und reich an wertvollen, ätherischen Ölen. Es existieren mehr als 500 Arten von des Eukalyptusbaums. Die Herstellung des reinen Öls punktet mir ihrer umweltfreundlichen Variante. Sie ist darüber hinaus nachhaltig.

Im Hinblick auf die Gewinnung von Eukalyptusöl existieren gravierende Unterschiede, obwohl die Herstellungsmethode mittels Wasserdampfdestillation dominiert. Die entscheidende Herstellungsfrage lautet, ob das Öl für den medizinischen oder den technischen Gebrauch produziert wird. In der Technik lösen Produzenten Lacke, Farben und Harze mithilfe von ätherischen Ölen von den Oberflächen. Falls die technische Verwendung im Mittelpunkt steht, entfernen die Hersteller nicht die Monoterpene. Sie macht einen natürlichen Bestandteil des Öls aus.

Im medizinischen Gebrauch löst dieser Inhaltsstoff bei manchen Menschen allergische Reaktionen sowie einen Hustenreiz aus. Deshalb entfernen Hersteller bei dieser Produktionsart diesen Bestandteil.

50 Kilogramm Eukalyptusblätter sowie eine geringe Menge von Asttrieben sind für die Herstellung eines Liters Öl erforderlich. Hersteller ernten junges Pflanzenmaterial, das sich in der Baumkrone befindet. Dadurch entsteht mithilfe der Wasserdampfdestillation ein Öl, dessen Farbe zwischen durchsichtig, gelb und grün variiert. Der Duft erinnert an einen frisch gemähten Rasen. Bei diesem Herstellungsprozess handelt es sich um medizinisches Eukalyptusöl.

Für das technische Öl nutzen Hersteller nicht nur Blätter oder Asttriebe, sondern auch das Holz des Baums. Ehe das reine Öl seinen Weg in den Handel findet, überprüfen Experten in einem Labor die Qualität des Öls. Falls es sich um die medizinische Variante handelt, kontrollieren sie die Inhaltsstoffe. Sie stellen sicher, ob die Nutzung unbedenklich ist.

Die wertvollen Inhaltsstoffe von Eukalyptusöl

Das reine ätherische Eukalyptusöl punktet mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen. Es enthält Bitterstoffe, Limonen, Geraniol und Pinen. Geraniol und Limonen erfreuen sich in Kosmetikprodukten, wie Gesichtspflegecremes, einer großen Beliebtheit. Zu den weiteren Bestandteilen des Eukalyptusöls gehören Cymen, Eucalypton, Gerbstoffe, Harze und Flavonoide. Allerdings gehört das Öl zu den Pflanzenölen, das bis zu 400 unterschiedliche Inhaltsstoffe enthalten kann. Aus diesem Grund ist eine detaillierte Beschreibung der Ölzusammensetzung derzeit nicht möglich.

Natürliche und effektive Wirkung von Eukalyptusöl

Die Eukalyptusöl Wirkung funktioniert sowohl bei einer innerlichen als auch einer äußerlichen Anwendung. Allerdings solltest Du dir darüber im Klaren sein, dass die Wirkung von deiner Art der Anwendung abhängt. Bei diesem Öl reicht eine sparsame Dosierung, da es sich durch eine hohe Intensität auszeichnet.

Eukalyptusöl erfreut sich seit mehreren Jahrhunderten einer großen Beliebtheit in der Naturmedizin. Das liegt an seiner vielfältigen Wirkung. Die Mehrheit verbindet mit Eukalyptus Koalabären, Zahnpasta und leckere Hustenbonbons. Doch die Wirkung der Pflanze ist nicht auf Kosmetik und Bonbons beschränkt. Der Grund, weshalb Eukalyptus in Hustenbonbons eingesetzt wird, liegt an dessen auswurffördernden und schleimlösenden Wirkung. Darüber hinaus legt sich das Öl wie ein sanfter Film über den gereizten Hals. Er mindert Deinen Hustenreiz. Eukalyptusöl senkt darüber hinaus Fieber. Falls Du eine erhöhte Körpertemperatur auf eine natürliche Weise reduzieren willst, liegst Du mit dieser Pflanze genau richtig.

Du kannst das Öl ebenfalls als natürliches Desinfektionsmittel nutzen. Zudem wirkt es antiviral und antiparasitär. Darüber hinaus fördert es Deine Konzentration. Falls Du Dich im Prüfungsstress befindest und Dich nicht lediglich auf Traubenzucker als Energielieferant verlassen willst, solltest Du Eukalyptusöl als Motivationsschub nutzen.

Falls Du unter vergrößerten Poren leidest, schaffst Du mithilfe des Eukalyptusöls Abhilfe. Zum einen reinigt und desinfiziert dieses Deine Haut, zum anderen punktet es mit einer adstringierenden Wirkung. Es zieht Deine Poren zusammen. Eukalyptusöl fungiert als echtes Multitalent. Es löst Krämpfe und lindert Schmerzen. Darüber hinaus wirkt es antirheumatisch, antiseptisch und bakterizid. Ferner tötet es Pilze ab.

Anwendungen von Eukalyptusöl, die Dir guttun!

Eukalyptusöl punktet mit seinen vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten. Da es Deine Atemwege befreit, schleimlösend und auswurffördernd ist, kannst Du Eukalyptusöl inhalieren. Du solltest damit jedoch sparsam umgehen, weil sich das Öl zum einen durch einen starken Duft auszeichnet und, weil es zum anderen äußerst ergiebig ist. Zahlreiche Kurbäder, die über eine Saunakabine verfügen, nutzen die wohltuende Wirkung des ätherischen Öls. Saunameister mischen einige Tropfen des Eukalyptusöls in den Aufguss, um die Sinne ihrer Gäste zu beleben. Dadurch inhalieren sie atmen diese den wohltuenden Duft ein.

Eukalyptusöl Anwendung
Eukalyptusöl: natürliche & effektive Anwendung

Massageöle und Salben mit Eukalyptusöl

Eukalyptusöl befreit nicht nur Deine Atemwege in der Erkältungszeit, es lindert auch Verspannungen und Schmerzen. Deshalb kannst Du das Öl mit Deiner Bodylotion oder einem anderweitigen Massageöl mischen, ehe Du es auf den zu behandelnden Körperbereich sanft einmassierst. Mandelöl tut Deiner Haut gut. Aus diesem Grund empfehlen Experten, das Eukalyptusöl mit diesem hautfreundlichen Öl zu mischen, ehe Du Deine Schmerzen und Verspannungen damit behandelst. Durch die Poren findet das Öl einen direkten Zugang zu deinen Schwachstellen oder verschleimten Atemwegen.

Eukalyptusöl in der Schwangerschaft

Auch wenn Eukalyptusöl mit zahlreichen positiven Wirkungen punktet, solltest Du es als Schwangere nicht einnehmen. In diesem Fall kann sich die Wirkung über die Plazenta auf Dein Kind übertragen. In seltenen Fällen kann es jedoch zu einer akuten Atemnot kommen. Deshalb solltest Du als Schwangere die Nutzung des Eukalyptusöls sicherheitshalber bleiben lassen. Als Stillende solltest Du dieses Öl ebenfalls nicht verwenden, da Du es über die Muttermilch an Deinen Säugling weitergibst. Das Öl ist jedoch für Kinder unter drei Jahren nicht geeignet. Bei den Kleinen kann es ebenso zu einer akuten Atemnot kommen.

Eukalyptusöl fördert Deinen Bartwuchs

Um Deinen Bartwuchs zu fördern, solltest Du zweimal täglich Dein Gesicht waschen. Einmal pro Woche solltest Du ein Gesichtspeeling anwenden. Dieses entfernt abgestorbene Hautschüppchen und regt Deine Durchblutung an. Eukalyptus unterstützt Deinen Bartwuchs, da es nicht nur durchblutungsfördernd wirkt, sondern auch Deine Zellteilung anregt. Du kannst entweder einen Tropfen des Öls in Deine Gesichtscreme mischen oder ein Produkt, das mit Eukalyptus versehen ist, nutzen. Mit einer sanften Massage reibst Du das Öl täglich in Dein Gesicht ein und unterstützt Dein Bartwachstum auf eine natürliche Art.

Einnahme und Dosierung von Eukalyptusöl

Du kannst bei Bedarf Eukalyptusöl einnehmen. Allerdings solltest Du bei einer oralen Einnahme die exakte Dosierung beachten. Eine Überdosierung kann Magenbeschwerden, die sich in Form von Schmerzen oder einem Erbrechen äußern, herbeiführen. Du kannst eine Überdosis jedoch vermeiden, wenn Du auf Weichkapseln ausweichst. Reformhäuser und Drogeriemärkte bieten perfekt dosierte Kapseln an. Diese schaffen im Falle einer Erkältung Abhilfe. Sie eignen sich nicht nur bei einem Husten, sondern auch bei Atemwegsbeschwerden und Kopfschmerzen.

Eukalyptusöl selbst herstellen – so geht`s

Für die Ölherstellung zerreibst Du die getrockneten Blätter in Deinen Händen und gibst sie in Dein Twist-Off-Glas. Anschließend bedeckst Du sie mit dem jeweiligen Trägeröl. Lasse das Glas an einem sonnigen und warmen Ort sechs Wochen ruhen. Du solltest das Gefäß in dieser Zeit morgens und abends gut durchschütteln. Wenn die Zeit vorüber ist, gießt Du die Mischung durch ein Sieb und ein Moltontuch. Das Öl verfügt über eine ähnliche Wirkung wie das reine Eukalyptusöl. Du kannst es aufgrund des Trägeröls jedoch unverdünnt anwenden.

Eukalyptusöl Aromatika
Eukalyptusöl: der Marke Aromatika

Eukalyptusöl kaufen – was wir Dir empfehlen

Beim Kauf solltest Du streng darauf achten, ein reines, ätherisches Eukalyptusöl zu erwerben. Eine Duftmischung erzielt nicht denselben Effekt wie ein hochwertiges Produkt. Falls Du Eukalyptusöl inhalieren oder mit Deiner Creme und Salbe mischen möchtest, benötigst Du ein Produkt, das in eine Tropfflasche abgefüllt wurde. Dadurch bist Du in der Lage, das Öl exakt zu dosieren. Ferner solltest Du beim Kauf darauf achten, ein Erzeugnis, das in einer dunklen Flasche angeboten wird, zu erwerben.

* Links zu Bezugsquellen sind Affiliate-Links.

Hinweis: Die in diesem Dokument enthaltenen Inhalte dienen lediglich der Information und können eine ärztliche Beratung/Behandlung nicht ersetzen. Mehr informationen erhältst du in unserem Haftungsausschluss.


WIR SIND SOZIAL


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.