Granatapfelöl

Granatapfelöl besticht mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen. Insbesondere die seltene Omega-5-Fettsäure macht dieses Öl lukrativ. Seine entzündungshemmenden, antimikrobiellen sowie heilenden Eigenschaften wirken sich sowohl auf Dein Inneres als auch auf Dein Äußeres positiv aus. Darüber hinaus wirkt Granatapfelöl zugleich als präventives und effektives Naturheilmittel bei zahlreichen Krankheiten.

Granatapfelöl
Granatapfelöl: unterstützt Deine Gesundheit

Herstellung, Kultur und Anbau von Granatapfelöl

Das Granatapfelsamenöl erfreut sich aufgrund seiner vielfältigen Wirkung und seines fruchtigen Dufts einer großen Beliebtheit in der Kosmetikindustrie. Hautpflegeprodukte wie Seifen, Lotionen, Duschgels, Massageöle sowie Gesichts- und Augencremes enthalten des Öfteren Granatapfelöl. Kosmetikhersteller verwenden es in ihren Produkten, da es hautstraffende Eigenschaften aufweist. Insbesondere Anti-Aging-Cremes erzielen positive Effekte, wenn sie mit Granatapfelöl versehen sind.

Gewinnung des Granatapfelöls

Experten sagen den dunkelroten Samenkörnern des Granatpafels sagenhafte Wirkungen nach. Laut ihnen schützt er das Herz und die Blutgefäße. Deshalb erzielen die Granatapfelsamen nicht nur im Inneren des Körpers, sondern auch von außen zahlreiche, positive Effekte.

Mithilfe eines Extraktionsprozesses entsteht aus den Samen durch Kaltpressung das hochwertige Granatapfelöl. Unterdessen achten Produzenten auf den Erhalt einer hohen Qualität. Enzyme, Nährstoffe und Vitamine gehen dadurch nicht verloren. Für einen Liter Granatapfelsamenöl benötigen sie über 200 Pfund frischer Samen.

Die Konsistenz des Rohöls zeichnet sich durch eine Leichtigkeit aus. Ferner ist es dünnflüssig. Eine hell- bis goldgelbe Färbung ist desgleichen für dieses Omega-5-Säure-Öl charakteristisch. Falls Hersteller einen weiteren Prozess der Verfeinerung tätigen, bleibt das Öl weiterhin gelb. Es kann jedoch seine Farbe ändern. Dann ist es durchsichtig. Zum Prozessende hin wechselt die Farbe von Orange auf Dunkelrot. Es existieren diesbezüglich unterschiedliche Varianten. Das kaltgepresste Granatapfelöl punktet mit seiner naturreinen Eigenschaft. Es ist frei von jeglichen Zusätzen, Farb- und Duftstoffen. Darüber hinaus enthält es keine Konservierungsmittel. Aus diesem Grund greifen Naturkosmetikhersteller des Öfteren zum Granatapfelöl.

Granatapfelöl Weleda
Granatapfelöl: der Marke Weleda

Inhaltsstoffe von Granatapfelöl

Granatapfelkerne schmecken nicht nur gut, sondern peppen ebenso Salate, Fleisch- und Reisgerichte auf. Darüber hinaus enthalten sie Inhaltsstoffe, die einen hohen Beitrag zu Deiner Gesundheit leisten. Seine bedeutendsten Bestandteile setzen sich aus Vitamin E, Phytosterolen, Linol-, Öl, Punicin-, Stearin- und Palmitinsäure zusammen.

Falls Du Deine Kollagenproduktion natürlich anregen willst, liegst Du mit Granatapfelöl genau richtig. Die Punicinsäure reduziert den Hautalterungsprozess und strafft Deine Haut. Schwellungen und Muskelschmerzen bekämpft die genannte Säure ebenso. Sie verleiht zudem Deinem Haar einen schönen Glanz.

Vitamin E enthält Antioxidantien, die Deiner Haut ein jugendliches Aussehen verleihen. Unreine Haut sowie eine narbengeprägte Epidermis leiden unter einem Vitamin-E-Mangel. Diesen bekämpft das Granatapfelöl mithilfe seine hohen Vitamin-E-Gehalts.

Omega-6-Fettsäure lautet das Synonym für Linolsäure. Sie fördert eine rasche Wundheilung und beschleunigt Dein Haarwachstum. Entzündungshemmende Eigenschaften wirken gegen Bakterien, die Akne verursachen. Omega-9-Fettsäure sorgt für ein geschmeidiges Hautbild. Außerdem stärkt sie Deine Immunabwehr. Granatapfelöl beinhaltet all diese Säuren.

Granatapfelöl – Wirkstoffe und Wirkung

Aufgrund seiner Antioxidantien schützt das Granatapfelöl Deine Zellen. Darüber hinaus repariert es geschädigte Hautzellen. Untersuchungen zufolge senkt das Öl Deinen Triglyceridspiegel. Dieser steigt an, wenn Du über einen längeren Zeitraum hinweg fettiges und scharfes Essen bevorzugst. In diesem Kontext beziehen sich Gesundheitsberater jedoch auf gesättigte Fettsäuren und Transfette, welche zahlreiche Fertigprodukte enthalten. Schließlich verursachen hohe Triglyceridwerte Herzerkrankungen.

Granatapfelöl kann ebenso das HDL-Cholesterin erhöhen. Dieses Cholesterin schützt Dein Herz vor Krankheiten. Experten führen weiterhin Studien durch, um die positiven Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu belegen.

Glücklicherweise existieren mittlerweile Studien, welche die Wirkung des Öls auf Dein Inneres und Dein Äußeres bestätigen. Laut Ihnen hilft Granatapfelöl gegen Prostatakrebs, Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes. Bei Gelenkproblemen profitierst Du desgleichen von der Granatapfelöl Wirkung.

Granatapfelöl versorgt Deine Haut, Haare und Lippen mit wertvollen Nährstoffen. Deshalb nutzt die Anti-Aging-Kosmetikindustrie dieses Öl. Seine Fette halten Deine Haut geschmeidig und versorgen sie mit der notwendigen Portion Feuchtigkeit. Natürliche Antioxidantien schützen Deine Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen, wie eine starke Sonneneinstrahlung, verschmutzte Luft oder eine eisige Kälte.

Das vielseitig nutzbare Granatapfelöl pflegt Dein Gesicht, da es freie radikale bekämpft und die Regeneration der äußeren Zellen fördert. Ferner enthält das Öl Omega-5-Fettsäure. Als Frau profitierst Du von der brustkrebsvorbeugenden Wirkung dieser effektiven Säure. Sie wirkt desgleichen gegen Hautprobleme wie Akne, Ekzeme und Psoriasis. Diese entstehen in der Regel aufgrund einer Mangelernährung. Omega-5-Fettsäure benötigt jedoch Dein Organismus. Selbst kann er sie nicht herstellen. Ein Mangel äußerst sich in Form von Krankheiten und Hautproblemen.

Grippale Infekte kannst Du ebenfalls mit Granatapfelöl bekämpfen. Es enthält Wirkstoffe, die Grippeviren abtöten. Somit handelt es sich dabei um ein natürliches Hilfsmittel, das idealerweise nebenwirkungsfrei ist.

Granatapfelöl Frucht und Öl
Granatapfelöl: für Haut und Haare!

Effektive Anwendungen von Granatapfelöl

Dank seiner zahlreichen Wirkstoffe eignet sich Granatapfelöl sowohl als kosmetisches als auch als medizinisches Produkt. Es punktet mit seinen heilenden, entzündungshemmenden sowie antimikrobiellen Eigenschaften, die sich nach einer konstanten Anwendung tatsächlich bemerkbar machen.

Granatapfelöl für eine schöne Haut

Vitamine A, C, E und K schützen Deine Haut vor einem Feuchtigkeitsverlust. Sie dehydriert mit dem Älterwerden. Allerdings trocknet sie ebenso aus, wenn Du nicht genug Wasser zu Dir nimmst. Ein Vitaminmangel äußert sich in Form eines ungleichmäßigen Hautbilds. Vitamin K gehört zu den seltenen, jedoch unverzichtbaren Nährstoffen. Es kommt in Lebensmitteln wesentlich weniger vor als Vitamin C oder E. Deshalb wirkt sich die regelmäßige Anwendung des Granatapfelöls positiv auf Dein äußeres Erscheinungsbild aus. Es liegt an der Kombination der wertvollen Vitamine, die dieses Öl enthält.

Granatapfelöl für glänzendes Haar

Falls Du Deinem Haar zu einem natürlichen Glanz verhelfen willst, solltest Du Granatapfelöl als neuen Geheimtipp ausprobieren. Bisher galt Kokosöl als Beautywunder für trockenes Haar. Granatapfelöl steht diesem jedoch in nichts nach. Es repariert und revitalisiert trockenes Haar.

Granatapfelöl zum Einnehmen in Kapselform

Du kannst das hochwertige Öl ebenfalls in Kapselform einnehmen. Die orale Einnahme vereinfacht die Anwendung. Außerdem versorgt das Öl dadurch Dein Inneres mit gesunden Nährstoffen, die sich von außen sehen lassen können. Nicht nur Deine Haut, sondern auch anderweitige Organe profitieren von dieser Anwendungsart. Darüber hinaus kann das Öl Deinen Blutdruck senken. Zudem stimuliert es Deine Durchblutung.

Frauen, die sich in den Wechseljahresbeschwerden befinden, greifen des Öfteren auf das Öl zurück. Es hat die Fähigkeit Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen sowie hormonbedingte Stimmungsschwankungen zu reduzieren. Des Weiteren kann das Öl dank seiner zahlreichen Wirkstoffe eine schmerzhafte Scheidentrockenheit mindern. Idealerweise beeinflusst Granatapfelöl jedoch nicht Deinen Östrogenspiegel.

Granatapfelöl Weleda
Granatapfelöl: der Marke Weleda

Granatapfelöl kaufen – was Du wissen musst

Granatapfelöl Bio kannst Du in zahlreichen Reformhäusern, Drogeriemärkten sowie in Onlineshops erwerben. Kapseln konsumierst Du als sinnvolle Nahrungsergänzung. Du solltest dennoch auf einen gesunden Lebensstil achten. Schließlich wirken die Kapseln bei einer Person, die Junkfood bevorzugt keineswegs so gut wie bei einem gesundheitsbewussten Individuum. Die einzige Bedingung für eine effektive Wirkung der Kapseln liegt in einer gesunden Lebensweise. In der Regel reichen zwei Kapseln pro Tag als Dosierung aus.

Für den Fall, dass Du das Öl in einer flüssigen Form konsumieren willst, solltest Du auf die Haltbarkeit achten. Ungeöffnet ist es ein Jahr haltbar. Sobald Du jedoch die Flasche öffnest, solltest Du es innerhalb von wenigen Wochen verbrauchen. Alternativ hast Du die Möglichkeit, das Granatapfelöl in Deiner Gefriertruhe einzufrieren. Auf diese Weise verlangsamst Du den Oxidationsprozess. Das Öl ist an einem dunkeln Ort zu lagern. Sonneneinstrahlung mindert dessen Qualität.

Wenn Du ein hochwertiges Granatapfelöl Bio erwerben willst, solltest Du auf die Herstellungsmethode mittels Kaltpressung achten. Außerdem sollte das Öl aus den Pflanzensamen stammen. Ihr lateinischer Begriff lautet Punica granatum. Du kannst das als Heilmittel von innen sowie für äußere Zwecke verwenden.

Die Dosierempfehlungen auf den Packungen gelten als unbedenklich. Falls Du jedoch allergisch gegen Pollen bist, solltest Du mit Deinem Hausarzt abklären, ob ebenso eine Unverträglichkeit gegen Granatapfelöl besteht. Schlimmstenfalls kommt es bei der Verwendung zu einer lebensbedrohlichen Reaktion.

Falls Du Medikamente einnimmst, solltest Du Dich mit Deinem Arzt absprechen. Er kann Dir sagen, ob das Granatapfelöl in Deinem Fall keinen Schaden anrichtet. Es hat die Fähigkeit, den Blutspiegel Deiner Medikamente zu beeinflussen.

Granatapfelöl harmoniert sehr gut mit Leindotteröl – und Borretschöl. Beide verschönern das Hautbild und enthalten Fettsäuren, die das Granatapfelöl sinnvoll ergänzen. Falls Du blutdruckregulierende Medikamente oder Arzneimittel für Dein Herz einnimmst, solltest Du besser kein Granatapfelöl einnehmen. Blutverdünner sowie cholesterinsenkende Medikamente lassen sich aufgrund der Wechselwirkungen nicht mit diesem Öl kombinieren.

* Links zu Bezugsquellen sind Affiliate-Links.

Hinweis: Die in diesem Dokument enthaltenen Inhalte dienen lediglich der Information und können eine ärztliche Beratung/Behandlung nicht ersetzen. Mehr informationen erhältst du in unserem Haftungsausschluss.


WIR SIND SOZIAL


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen