Karottenöl

Du schätzt Natürlichkeit und willst im Kosmetikbereich nicht auf Bio verzichten? Karottenöl ist ein Allrounder für Frauen und Männer jeden Alters. Die Daucus carota ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Ohne Nebenwirkungen, seit dem Mittelalter als Hausmittel und in der Naturheilkunde erprobt, preislich günstig und immer verfügbar, kannst du Karottenöl für die Haut und zur Haarpflege nutzen.

Ein frischer Teint im Winter und ein klares, ausgeglichenes Hautbild entstehen bei regelmäßiger Karottenöl-Anwendung. Ohne künstliche Zusatzstoffe lassen sich die Wirkstoffe der Mohrrübe als Karottenöl gegen Falten einsetzen. Die Wirkung als natürliches Anti-Aging ist verblüffend. Auf einfache Weise kannst du dein Karottenöl alleine herstellen und weißt genau, womit du deine Haut und deine Haare pflegst.

Karottenöl
Karottenöl: natürlich und effektiv!

Herstellung und Anbau von Karottenöl

Karotten sind pflegeleicht. Du kannst sie, je nach Sorte, das Jahr über im eigenen Garten anbauen. Sie bevorzugen Sandböden, die mit organischen Substanzen angereichert werden. Dazu eignen sich als Vorsaat Leguminosen, wie Alexandrinerklee und Weidelgras, die du gut mit Kompost ansetzt und später unterhebst.

Um Schädlingsbefall zu vermeiden, pflanzt du deine Möhren mit Zwiebeln oder Knoblauch zusammen an. Dill fördert zusätzlich das Wachstum deiner Karotten. Gegen die Möhrenfliege wirkt Rosmarin. Du findest Möhren wild wachsend auf Wiesen und Brachen. Genutzt wird zur Herstellung von Karottenöl die Pfahlwurzel.

Die Karotte enthält einen geringen Anteil ätherischer Öle. Diese lassen sich nicht auspressen. Um die wirksamen Inhaltsstoffe zu erschließen, wird ein hochwertiges Basisöl gebraucht.

Inhaltsstoffe – was Karottenöl so wertvoll macht!

Karottenöl besteht aus einem Basisöl und extrahierten Bestandteilen der Mohrrübe. Die Karottenöl-Wirkung basiert auf den Inhaltsstoffen der Möhre. Karotten sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Die stark färbende Wirkung entsteht durch das Carotin. Die Karotte ist das Gemüse mit dem höchsten Carotin-Gehalt. Abhängig von der Sorte kann er bis zu 30 Milligramm betragen.

Ein wesentlicher Bestandteil ist Beta-Carotin, das vom Körper zum Teil in Vitamin A umgewandelt wird. Vitamin A ist wesentlich an Wachstum, Aufbau und Funktionserhalt der Haut beteiligt. Zu seiner Aufnahme werden Fette benötigt, die durch das Basisöl gegeben sind.

Möhren enthalten Vitamin B₁, B₂ und B₆ sowie in hohem Maße Vitamin C und Vitamin E. An Mineralstoffen kommt vor allem Calcium zum Tragen. Weiterhin sind Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium und Zink enthalten.

Die natürliche Wirkung von Karottenöl

Carotine gelten als Antioxidantien. Sie wirken antikarzinogen und schützen Haut und Haare vor schädlichen Umwelteinflüssen. Der alleinige Schutz vor UV-Strahlung ist umstritten. Du findest Carotin oft als Bestandteil natürlicher Sonnencremes im Zusammenhang mit anderen schützenden Substanzen.

Die in Karotten enthaltenen Vitamine unterstützen Haut und Haare bei ihrem natürlichen Rekreationsprozess und wirken als natürliches Anti-Aging. Zusammen mit Zink beugen sie Infektionen vor und haben desinfizierenden Charakter. Als Komplex kann Karottenöl die Wundheilung unterstützen. Bei Hautunreinheiten, Akne und problematischer Mischhaut ist Karottenöl hilfreich.

Die färbende Wirkung von Karottenöl wird als natürlicher kosmetischer Effekt geschätzt. Sie verlängert die Urlaubsbräune und sorgt im Winter für einen gesunden Teint.

Karottenöl für die Haut
Karottenöl: für Haut und Haare

Vielseitig einsetzbar: Karottenöl für unterschiedliche Anwendungsbereiche

Karottenöl bietet Dir ein breites Anwendungsfeld. Du kannst es als Gesichtscreme und als Bodylotion für unterschiedliche Hauttypen jeden Alters von der Kinderpflege bis zu den besonderen Ansprüchen reifer Haut einsetzen.

Bei Kindern hast du die Zusammensetzung im Auge und unterstützt gezielt den Aufbau der Haut ohne Konservierungs-, Parfum- und Zusatzstoffe. Im Jugendalter wirkt Karottenöl gegen Pickel und sorgt für ein klares Hautbild. Die reife Haut profitiert von den straffenden und die natürliche Rekreation unterstützenden Substanzen des Öls.

Karottenöl ergänzt auf natürliche Weise deine tägliche Kosmetik. Sie wirkt je nach Intensität wie ein Selbstbräuner und verleiht dir zu jeder Jahreszeit ein frisches Aussehen.

Du kannst Karottenöl nicht nur in der Gesichts- und Körperpflege einsetzen, sondern auch zur Stärkung und Reparatur deines Haars nutzen.

Karottenöl fürs Gesicht

Müder, schlaffer Haut und einem blassen Aussehen kannst du mit Karottenöl-Gesichtspflege erfolgreich entgegenwirken. Du trägst zu einer Klärung des Hautbildes bei und beugst Hautunreinheiten wirksam vor. Gleichzeitig erhöhst du die Widerstandskraft deiner Haut und unterstützt die natürliche Rekreation. Das ist nicht nur bei reifer Haut und Faltenbildung von Vorteil.

Karottenöl kannst du unbedenklich pur als Tages- und Nachtpflege nutzen, indem du einige Tropfen auf deine Handfläche gibst und in die noch feuchte Gesichtshaut sowie den Halsbereich einmassierst. Durch die färbenden Komponenten wirkt sie wie eine Foundation. Möchtest du die Farbwirkung reduzieren, gibst du nur einige Tropfen in deine reguläre Gesichtspflege.

Karottenöl von Skin-is-you
Karottenöl: der Marke Skin-Is-You

Karottenöl für die Haut

Unsere Haut ist permanenten Belastungen ausgesetzt. Die Witterung macht ihr zu schaffen, toxische Umwelteinflüsse setzen ihr zu, Temperaturschwankungen belasten sie. Nicht selten kommen Stress und andere Faktoren wie Allergien hinzu, die bereits bei Kindern zu einem veränderten Hautbild führen.

Die Haut juckt, spannt, fühlt sich unangenehm an. Mit Karottenöl kannst du diesen Erscheinungen entgegenwirken. Du führst der Haut ausreichend Vitamine und Vitalstoffe zu, regst die Durchblutung an, sicherst den Heilungsprozess und sorgst für Feuchtigkeitserhalt. Hinzu kommen der würzige Duft und die angenehme Färbung, die in den Sommermonaten jeden Selbstbräuner vollkommen ohne Nebenwirkungen ersetzt.

Karottenöl für die Haare

Die wirksamen Inhaltsstoffe des Karottenöls tragen zur Pflege des Haars bei und unterstützen dich bei angegriffenen Haaren. Du kannst es vorbeugend verwenden oder zur Reparatur einsetzen. Eine Kurpackung mit Karottenöl beugt Haarspliss wirkungsvoll vor. Insgesamt wird dein Haar kräftiger, widerstandsfähiger und glanzvoller.

Dazu nutzt du eine Kurpackung aus warmem Karottenöl, die du etwa eine Viertelstunde unter einem Handtuch einwirken lässt, bevor du sie ausspülst. In der Regel färbt das Karottenöl deine Haare nicht. Es kann an sehr trockenen Stellen auf die Kopfhaut abfärben. Du solltest entweder nur die Haarspitzen mit dem Öl behandeln oder vorab deine Kopfhaut genau untersuchen.

So funktioniert‘s: Karottenöl selbst herstellen!

Am besten eignet sich kalt gepresstes Sesam-, Mandel-, Argan- oder Jojobaöl hochwertiger Qualität als Basisöl. Auf etwa 20 Milliliter Öl gibst du eine geraspelte Karotte in ein hitzebeständiges Weckglas in einen Topf mit kochendem Wasser. Du belässt das Glas circa 15 Minuten im Topf, bis das Öl eine kräftige Orangefärbung bekommen hat. Nach Abseihen durch ein sauberes Baumwolltuch fängst du das Elixier in einem sterilen Gefäß auf.

Willst du dein Karottenöl schonender herstellen, übergießt du die Möhrenraspel mit erwärmtem Öl und lässt sie etwa drei Wochen an einem warmen Ort vor dem Abseihen stehen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen