Mohnöl

Mohnöl erfreut sich einer steigenden Popularität. Es verleiht deinen Gerichten in der kalten Küche einen exklusiven Geschmack. Daneben wirkt es Hautproblemen entgegen. Deine Haare profitieren ebenfalls von den Pflegeeigenschaften des Öls, weil die Kombination der Ölbestandteile deine trockene Haut und dein sprödes Haar mit wertvollen Pflegestoffen versorgt.

Kurz und knapp: alles zu Mohnöl

Vorteile

  • Komedogenität von 0 bis 1 – optimal für die Hautpflege!
  • Zieht schnell und rückstandslos ein.
  • Vielfältige Anwendungsgebiete.

Nachteile

  • Bei einer starken Überdosierung kann eine morphinähnliche (Schmerzmittel) Wirkung entstehen.
BezeichnungMohnöl
FarbeGoldgelb
GeruchNussig, Intensiv
GeschmackNussig, Mohn
AnbaugebietAustralien, Europa
Haltbarkeitca. 3 Monate
LagerungDunkel & lichtgeschützt
VerwendungHautpflege, Fettige Haut, Unreine Haut, Haarpflege, Haarspliss, Kochen & Backen, Kalte Speisen, Salatöl, Desserts
NebenwirkungenReduzierung der Atemfrequenz
Rauchpunkt140°C
Verhältnis Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren13:1
Komedogenität0 - 1
Preis (100 ml)8.00 €

Herstellung, Kultur und Anbau von Mohnöl

Mohn gehört in die Kategorie der Mohngewächse. Seine botanische Bezeichnung lautet Papaveraceae. Weltweit existieren mehr als 120 unterschiedliche Mohnarten. Schlafmohn genießt den Ruf der bedeutendsten Mohnart. Paper somniferum dient als Fachbegriff für diese Pflanzensorte. Hersteller pressen aus seinen Samen das vielseitig nutzbare Mohnöl. Unreife Mohnsamen verfügen über einen giftigen Milchsaft. Dieser fungiert als wichtiger Bestandteil für die Herstellung von Morphium. Aus diesem Grund verwenden Hersteller für die Gewinnung von Mohnöl lediglich reife Samen. Diese sind ungiftig.

In zahlreichen Staaten ist der Anbau von Mohn illegal. Deutschland hingegen gestattet die Anpflanzung von Mohn. Falls du diesen selbst anbauen willst, solltest du dir dafür eine Genehmigung beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) holen. Allerdings hast du als Privatperson kein Recht, Mohn anzubauen. Diesen Vorzug genießen lediglich Unternehmer. Ihre größtmögliche Anbaufläche beläuft sich jedoch auf zehn Quadratmeter. Zudem unterliegt der Anbau einer strengen Kontrolle. Gebühren fallen ebenfalls an. Als Privatperson machst du dich sogar strafbar, sobald du den Mohnanbau tätigst.

Mohnöl erfreut sich jedoch seit jeher einer großen Beliebtheit. Die Samen der Pflanze liefern unterschiedliche Ölsorten. Sie setzen sich aus dem Grau-, Blau- sowie Weißmohn zusammen. Die Zusammensetzung vom jeweiligen Öl hängt von dem Schalenanteil der Mohnsorte ab. Der Geschmack richtet sich ebenfalls nach der jeweiligen Pflanzensorte. Unter den Nutzern erfreut sich in Deutschland blaues und graues Mohnöl einer großen Beliebtheit. In den asiatischen Ländern wiederum dominiert das helle Mohnöl. Der nussige Geschmack verleiht deinen Speisen in der kalten Küche eine seltene Exklusivität.

Schlafmohn dient als Grundlage für die Gewinnung von Mohnöl. Dafür entnehmen die Produzenten die Samen aus den reifen Pflanzen, ehe sie diese mittels Kaltpressung zu Öl verarbeiten. Das Herstellungsverfahren zeichnet sich durch einen hohen Aufwand aus. Nach der Samenernte reinigen lokale Bauern die Mohnsamen, dann pressen sie diese, ehe sie sie vor dem Abfüllen filtern. Du kannst davon ausgehen, sämtliche Vorteile der Mohnöl Inhaltsstoffe zu genießen, da es sich bei der Herstellung um eine schonende Methode handelt. Mohnöl-Produzenten halten sich an diese Art der Gewinnung. Ansonsten gehen die wertvollen Inhaltsstoffe verloren. Schließlich vertragen die Samen weder Licht noch Luft. Zudem mögen sie keine Wärme oder gar hohe Temperaturen.

Ein rein pflanzliches Speiseöl stellt das Resultat der Kaltpressung Mohnöl dar. Du solltest bei der Lagerung von nativem Mohnöl darauf achten, dass weder Luft noch Licht an das wertvolle Öl gelangen. Hitze verträgt das kaltgepresste Öl auf keinen Fall. Bewahrst du das Speiseöl hingegen an einem kühlen sowie dunkeln Ort auf, kannst du dich über eine einjährige Haltbarkeitsdauer freuen. Das gilt nur vor dem Öffnen der Flasche.

Unsere Empfehlung
Fandler Bio-Mohnöl, 1er Pack (1 x 250 ml)
Ölmühle Solling Mohnöl 100ml - BIO
Fandler Mohnöl, 1er Pack (1 x 500 ml)
Marke
Fandler
Ölmühle Solling
Fandler
Inhaltsvolumen
250 ml
100 ml
500 ml
Bio-Qualität
Kaltgepresst
Ohne Zusatzstoffe
Naturrein
Vegan
Unsere Bewertung
★★★★★
★★★★
★★★
Preis
18,13 EUR
13,99 EUR
15,00 EUR
Unsere Empfehlung
Fandler Bio-Mohnöl, 1er Pack (1 x 250 ml)
Marke
Fandler
Inhaltsvolumen
250 ml
Bio-Qualität
Kaltgepresst
Ohne Zusatzstoffe
Naturrein
Vegan
Unsere Bewertung
★★★★★
Preis
18,13 EUR
Zum Angebot
Ölmühle Solling Mohnöl 100ml - BIO
Marke
Ölmühle Solling
Inhaltsvolumen
100 ml
Bio-Qualität
Kaltgepresst
Ohne Zusatzstoffe
Naturrein
Vegan
Unsere Bewertung
★★★★
Preis
13,99 EUR
Zum Angebot
Fandler Mohnöl, 1er Pack (1 x 500 ml)
Marke
Fandler
Inhaltsvolumen
500 ml
Bio-Qualität
Kaltgepresst
Ohne Zusatzstoffe
Naturrein
Vegan
Unsere Bewertung
★★★
Preis
15,00 EUR
Zum Angebot

Letzte Aktualisierung der Amazon-Produkte am 27.10.2020

Wichtige Inhaltsstoffe von Mohnöl

Mohnöl enthält sowohl gesättigte Fettsäuren als auch einfach ungesättigte Fettsäuren. Der Anteil der Ersteren beläuft sich auf 10 Prozent, wohingegen die Letzteren in einer Menge von 28 Prozent bei einem hochwertigen Mohnöl vorkommen. Ölsäure und α-Linolensäure zählen zu den wichtigsten Inhaltsstoffen dieses Pflanzenöls. Das liegt daran, dass dein Körper keine Linolensäure enthält, jedoch für eine einwandfreie Funktion benötigt. Du solltest diese regelmäßig deinem Organismus zuführen. Zudem reguliert sie den Wasserhaushalt deines Körpers.

Kaltgepresstes Mohnöl enthält des Weiteren Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium und Kalium. Die Nährstoffe Vitamin E, A, C sowie die B-Vitamine runden die Zusammensetzung der Bestandteile des erlesenen Speiseöls ab.

BezeichnungJe 100 Gramm
VitamineVitamin E
MineralstoffeCalcium, Kalium, Magnesium
Kilokalorien884 kcal
Gesättigte Fettsäuren14.8 g
Ungesättigte Fettsäuren85.2 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren71.4 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren13.8 g

Mohnöl Wirkung – Was du wissen solltest!

Die im Mohnöl enthaltene Linolsäure zählt zu der Gruppe der Omega-6-Fettsäuren. Diese verfügt über die Fähigkeit, deinen Organismus bei dessen Zellstabilisierung zu unterstützen. Außerdem beschleunigen ungesättigte Fettsäuren, die im Mohnöl enthalten sind, deine Wundheilung. Darüber hinaus zählen Omega-3-Fettsäuren zu den weiteren, wichtigen Bestandteilen des Speiseöls. Sie unterstützen dein Herz-Kreislauf-System. Außerdem erzielen sie positive Effekte in Bezug auf deine Gedächtnisfähigkeit. Die genannten Fettsäuren waren seit jeher als gutes Nahrungsmittel für das menschliche Gehirn bekannt.

Um von dem hohen Anteil der Säuren – Omega-3 und Omega-6 – zu profitieren, solltest du das Öl nach dem Kauf sowie dem Öffnen zeitnah verbrauchen. Ansonsten wird es schnell ranzig. Dadurch verwandelt sich hochwertiges Mohnöl in ein unbrauchbares, nährwertarmes Speiseöl. Greife beim Kauf deshalb auf eine kleine Flasche zurück. Ein Öl, das kaltgepresst wurde, muss nach dem Öffnen in den Kühlschrank zur Aufbewahrung.

Natürliche Verwendung von Mohnöl

Die Bewohner der Antike nutzten Mohnsamen, um Betäubungs- sowie Beruhigungssäfte herzustellen. Desgleichen kannten sie jedoch den heilenden Effekt von Mohnöl, was an der Kombination der Bestandteile liegt. Die Linolsäure beispielsweise dient als wichtiger Inhaltsstoff für die Hautpflege. Doch das Öl punktet auch mit seinen vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten. Du kannst es in deine Speisen integrieren und in der Küche nutzen. Des Weiteren kannst du es als Öl für deine Haut sowie deine Haare verwenden.

Mohnöl als intensive Pflege für deine Haut

Als wichtiger Inhaltsstoff pflegt die Linolsäure deine beanspruchte und entzündete Haut. Die im Öl enthaltenen Fettsäuren wirken auch bei trockener Haut. Rötungen und anderweitige Irritationen verschwinden nach einer regelmäßigen und disziplinierten Anwendung. Im Vergleich zu anderen Pflegeölen zieht Mohnöl sofort in die Haut ein. Es hinterlässt keinen Fettfilm auf der Hautoberfläche.

Weil Mohnöl über einen hohen Gehalt an Linolsäure verfügt, bringt es sogar eine fettige und unreine Haut wieder ins Gleichgewicht. Das Öl punktet an dieser Stelle mit seiner entzündungshemmenden Wirkung. Außerdem verleiht die Wirkstoffkombination deiner Hautoberfläche eine schöne Geschmeidigkeit. Allerdings solltest du das Mohnöl über einen längeren Zeitraum anwenden, um von diesem hautverbessernden Effekt zu profitieren.
Verhornungen schaden nicht nur der Ästhetik – sie verwandeln sich nach einer gewissen Zeit in schmerzhafte Druckstellen. Mohnöl schafft Abhilfe. Es weicht grobe Hautstellen sanft auf und beschleunigt deren Auflösung.

hair-icon

Mohnöl für die Haarpflege

Der hohe Gehalt an Linolsäure eignet sich ebenfalls für eine intensive Haarpflege. Insbesondere trockenes, splissanfälliges und stumpfes Haar profitiert von einer Intensivkur mit dem Mohnöl. Es repariert eine geschädigte Haarstruktur. Außerdem beugt Mohnöl einer erneuten Splissbildung vor.

Die Verwendung von Mohnöl in der Küche

Da Mohnöl kaltgepresst wird, solltest du es lediglich dazu verwenden, um deinem Salat oder einer anderweitigen kalten Speise einen exklusiven Geschmack zu verleihen. Des Weiteren solltest du das Öl nicht erhitzen, ansonsten schmeckt es nicht mehr nussig, sondern ranzig. Ferner verleiht Mohnöl nicht nur deinem Salat, sondern auch einer süßen Speise einen besonderen Geschmack. Soßen und cremige Süßspeisen kannst du ebenfalls mit einem Bio Mohnöl, das kaltgepresst wurde, verfeinern.

Mohnöl harmoniert zudem mit Nudeln- und Reisgerichten. Da es jedoch kaltgepresst wurde, solltest du das Öl erst am Ende der Zubereitungszeit hinzufügen. Weil auf dem Markt unterschiedliche Mohnöl Sorten vorhanden sind, hast du die Wahl zwischen kräftigen, milden und nussigen Geschmacksnoten. Somit eröffnet dir Mohnöl verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten. Falls du den Geschmack des Öls abwandeln möchtest, kannst du es in geringen Mengen mit Sonnenblumenöl oder Leinöl kombinieren.

Bio Mohnöl kaufen – was wir dir empfehlen

Beim Kauf eines Mohnöls solltest du darauf achten, dass dieses aus biologischem Anbau stammt. Schließlich enthält ein Mohnöl Bio deutlich weniger Pestizide als ein herkömmliches Erzeugnis. Ferner solltest du nicht nur auf die Bio-Qualität, sondern auch auf die Flaschengröße achten. Aufgrund der geringen Haltbarkeit lohnt es sich, eine kleine Flasche zu wählen. Schaue dir die Liste der Inhaltsstoffe an. Wähle ein Produkt, das rein und keineswegs mit anderweitigen Ölen angereichert ist.

Fandler Bio-Mohnöl stammt aus Österreich. Die Hersteller verwenden dabei Bio-Blaumohn, welches sich aufgrund seines Geschmacks als hervorragendes Würzöl für Salate eignet. Mit Spargel oder Büffelmozarella harmoniert dieses Bioöl sehr gut.

Bei der Ölmühle Solling handelt es sich um einen Onlineshop, der in seinem Sortiment hochwertiges, kaltgepresstes sowie natives Bio Mohnöl enthält. Du kannst dieses in 100- sowie 200-ml Flaschen erwerben.

Hinweis: Die in diesem Dokument enthaltenen Inhalte dienen lediglich der Information und können eine ärztliche Beratung/Behandlung nicht ersetzen. Mehr informationen erhältst du in unserem Haftungsausschluss. * Links zu Bezugsquellen sind Affiliate-Links.

FOLGE UNS AUF

Deine Meinung ist uns wichtig!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (als erster bewerten)

Loading…

Du hast noch Fragen? – wir unterstützen Dich!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen