Nelkenöl

Nelkenöl bekämpft Entzündungen, die aufgrund von Bakterien, Pilzen und Viren entstanden sind. Im Mund- und Rachenbereich kann es sogar Zahnschmerzen kurzzeitig betäuben. Dasselbe gilt für schmerzvolle Aphten, die sich auf der Zunge oder auf dem Zahnfleisch befinden. Außerdem fungiert es als natürliches Mittel zu einer Geburtseinleitung.

Nelkenöl
Nelkenöl: ein effektives Mittel zur Entzündungsbekämpfung

Herstellung, Kultur und Anbau von Nelkenöl

Nelkenöl gehört zu den Myrtengewächsen. Dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe fällt das Öl ebenfalls in die Kategorie „Natürliche Arzneimittel“. Sowohl die Nelkenknospen als auch die Nelkenblätter dienen zur Herstellung des Nelkenöls. Der Fachbegriff für das Endprodukt lautet Caryophylli floris aetheroleum. Des Weiteren zählt die Bezeichnung PhEur ebenfalls dazu.

Die indonesischen Gewürzinseln, die sich ebenso Molluken nennen, sind das Ursprungsgebiet der Gewürznelken. Die Niederländer haben das Myrtengewächs nach Europa gebracht, um von dessen heilenden Wirkungen zu profitieren. Mittlerweile gedeihen die Pflanzen auf sämtlichen Kontinenten der Erde. Allerdings zeichnen sich Nelken, die in Madagaskar und Sansibar wachsen, durch die beste Qualität aus. Nelkenöl besticht mit seinem nachhaltigen Duft, weshalb es Parfümhersteller gerne in ihre Duftmischungen geben. Darüber hinaus wirkt das Öl nicht nur desinfizierend, sondern erzielt ebenfalls kurzzeitige lokale Betäubungen. Es fungiert als pflanzliches Alternativmittel zu einem künstlichen, lokalen Anästhetikum. Aufgrund der desinfizierenden Wirkung stellt es ein gutes Behandlungsmittel für Beschwerden im Mund- und Rachenbereich dar.

Nelkenöl Naissance
Nelkenöl: der Marke Naissance

Gewinnung des Nelkenöls

Das Nelkenöl verdankt seine Existenz der Gewürznelke. Eugenol bildet den Hauptbestandteil des Öls. Es wird mittels Wasserdampfdestillation gewonnen. Meistens zeichnen sich die Gewürznelken durch einen Eugenolgehalt in Höhe von 7,6 Prozent aus. Mithilfe dieses Verfahrens bauen Hersteller Dampfdrücke auf. Sie verhindern auf diese Weise eine Addition der nicht-mischbaren Bestandteile. Währenddessen erreichen sie eine Erniedrigung des Siedepunktes von sämtlichen Inhaltsstoffen. Es bildet sich eine azeotrope Kombination, sobald der Wasserdampf über die Gewürznelken gleitet. Die genannte Mischung setzt sich aus wasserunlöslichen Komponenten und aus Wasser zusammen. Sie wird jedoch abdestilliert. Durch die Kondensierung verwandelt sich die Mischung in eine Emulsion. Hersteller verarbeiten diese so lange weiter, bis sie das Nelkenöl erhalten.

Inhaltsstoffe von Nelkenöl

Der Anteil der schmerzlindernden, desinfizierenden und betäubenden Wirkung des Nelkenöls besteht zu 15 aus wohlriechenden Ölen. Eugenol bildet mit seinen 70 bis 85 Prozent den größten Bestandteil. Darüber hinaus verfliegt es schnell und tötet dennoch Bakterien, Pilze und Viren ab. Deshalb existiert in der Zahnheilkunde die Kombination namens „Nelkenöl Zahnschmerzen“. Nelkenöl schützt das Zahnfleisch und wirkt Entzündungen entgegen. Außerdem wirkt es bei Wurzelbehandlungen. Zahnärzte nutzen es, um die behandelten Wurzelkanäle aufzufüllen. Eugenolacetat macht einen Bestandteil in Höhe von 15 Prozent aus. Zu den weiteren Komponenten des Nelkenöls gehören Beta-Caryophyllene und Oleanolsäure. Die Ersteren agieren als effektive Entzündungshemmer, die Letzteren hingegen sind auch in Olivenblättern, Ginseng und Efeu enthalten. Polyphenole zählen ebenfalls zu den Bestandteilen des Nelkenöls. Sie zeichnen sich durch Antioxidantien aus. Diese wirken gegen freie Radikale und behindern deren Funktion. Antioxidantien, die sich im Nelkenöl befinden, gehören zu den stärksten, die in der Welt der Botanik existieren.

Die natürliche Wirkung von Nelkenöl

Die Nelkenöl Wirkung beläuft sich nicht nur auf den betäubenden, sondern auch auf einen schmerzstillenden Effekt. Bereits deine Großeltern kannten die Kombination Nelkenöl und Zahnschmerzen. Ferner wirkt sich der Hauptbestandteil auf Deine Hormone, die sich Prostaglandine nennen, aus. Sie begünstigen den Entstehungsprozess von Entzündungen in deinem Körper. Eugenol wirkt diesem Prozess entgegen und stoppt auf diese Weise die Entzündung. Nelkenöl bekämpft dank seiner Wirkung Viren, Bakterien und Pilze. Immerhin stellen diese die Basis aller Entzündungsprozesse dar. Im Mund- und Rachenraum kannst du das Öl lokal und punktuell anbringen. Es eignet sich für Verletzungen, Entzündungen und schmerzhafte Aphten gleichermaßen. Dank des Nelkenöls spürst du das schmerzende Pochen nicht mehr.

Anwendungsbereiche von Nelkenöl

Die Nelkenöl Anwendung umfasst aufgrund der antibakteriellen, antiviralen und antifungiziden Wirkung ein breites Feld. Des Weiteren wirkt das Öl schnell. Es hat die Fähigkeit, innerhalb von wenigen Minuten, Bakterien, Pilze und Viren abzutöten.

Nicht nur Säuglinge, sondern auch Erwachsene leiden unter einem weißen Belag, der sich Soor nennt. Er gedeiht auf der Zunge und der Mundschleimhaut. Falls Du dieser Krankheit nicht rechtzeitig den Kampf ansagst, verschaffen sich die Bakterien einen Weg zu Deinem Magen-Darm-Trakt und lösen Durchfall aus. Nelkenöl hingegen bekämpft diese Krankheitserreger umgehend. Salmonellen und Staphylokokken gehören zu den lästigen Bakterien, die Folgekrankheiten verursachen. Das Nelkenöl tötet diese Keime ebenfalls sofort ab.

Nelkenöl Zahnschmerzen
Nelkenöl: unterstützt dich bei Zahnschmerzen

Nelkenöl bei Zahnschmerzen und Mundgeruch

Mundgeruch entsteht in der Regel durch Bakterien, die sich im Mund-, Rachen- oder Darmbereich befinden. Nelkenöl sagt jedoch den Verursachern des schlechten Atems den Kampf an. Du kannst es mit deinem Mundwasser mischen. Die regelmäßige Nutzung zahlt sich aus, da das Öl die Bakterienherde dauerhaft vernichtet.

Leidest du hingegen unter Zahnschmerzen und Zahnfleischproblemen kannst du in der Apotheke Tinkturen, die das Öl enthalten, erwerben. Wenn du es regelmäßig auf die betroffene Stelle einreibst, bekämpfst du auf eine natürliche und zugleich sanfte Art das Problem an der Ursache. Der Vorteil besteht darin, dass die Mittel rezeptfrei erwerbbar sind. Darüber hinaus kannst du sie im Onlinehandel kaufen.

Nelkenöl gegen Halsschmerzen

Die Nelkenöl Wirkung beschränkt sich nicht nur auf den Mundbereich, stattdessen wirkt sie auch im Rachen- und Halsbereich. Deshalb kannst du es bei Halsschmerzen einsetzen. Da es sich bei diesem Öl jedoch um ein starkes Mittel handelt, solltest du es keineswegs unverdünnt anwenden. Du benötigst eine genaue Dosis. Nur so kannst du dir im Krankheitsfall helfen und von einer raschen Heilung deiner Beschwerden profitieren.

Nelkenöl gegen Mücken und Wespen

Nelkenöl kann gegen Wespen und Mücken wirken. In der Praxis hat das Öl insbesondere gegen Mückenstiche seine Wirkung unter Beweis gestellt. Allerdings wirkt Nelkenöl gegen Wespen. Diese mögen den Duft des Myrtengewächses nicht und bleiben aus diesem Grund von Menschen, die ihre Haut damit einreiben, fern.

Nelkenöl in der Schwangerschaft

Nelkenöl kann Wehen auslösen. Es eignet sich als effektives Mittel für eine natürliche Geburtseinleitung. Deshalb solltest Du dieses Öl nur nutzen, wenn dein Kind bereits 40 Wochen in deinem Mutterleib verbracht hat. Vor dem errechneten Geburtstermin solltest du, aus Liebe zu deinem Baby, auf die Nutzung des Nelkenöls verzichten. Schließlich benötigt dein ungeborenes Kind, um zu einem gesunden und starken Neugeborenen heranzureifen, neun Monate in deinem Bauch. Des Weiteren geschieht die Lungenreifung erst in den letzten Wochen deiner Schwangerschaft. Dadurch, dass das Nelkenöl Wehen auslösen kann, ist von einer Nutzung während den neun Monaten abzuraten. Außerdem solltest du keine künstliches Nelkenduftöl für die Einleitung verwenden. Stattdessen sollte deine Wahl auf ein natürliches, ätherisches Produkt aus Nelkenblättern fallen.

Nelkenöl selber herstellen

Um das Nelkenöl selber zu machen, benötigst du Nelken. Du kannst sie in einer gemahlenen als auch in einer ganzen Form in einem Reformhaus erwerben. Falls deine Wahl auf ganze Nelken fällt, benötigst du davon zwischen fünf und zehn Stück. Der Glasbehälter sollte klein sein und mindestens 30 Milliliter Öl aufnehmen können. Falls du lieber gemahlene Nelken nutzt, benötigst du für 30 Milliliter Öl zwei Teelöffel des gemahlenen Produkts. Die Stärke deines Öls hängt von der Einsatzmenge deiner Nelken ab. Falls du die Pulvervariante bevorzugst, solltest du die Nelken vorher sieben.

Des Weiteren benötigst du ein Trägeröl. In der Praxis hat sich ein natives Bio-Olivenöl als hervorragende Lösung erwiesen. Außerdem brauchst du ein dunkles und sterilisiertes Schraubglas. Falls du kein dunkles Glas zur Verfügung hast und stattdessen eine helle Variante nimmst, solltest du das Öl an einer dunklen Stelle aufbewahren, damit es nicht verdirbt und ranzig wird.

Du solltest nach dem Befüllen das Glas gut durchschütteln, um sicherzugehen, dass sich die beiden Komponenten gut miteinander verbinden. Anschließend lässt du dein Nelkenöl mindestens 14 Tage an einem dunklen Ort stehen. Während dieser Ruhephase extrahiert das Olivenöl die positiven Inhaltsstoffe der Nelke. Nach den zwei Wochen siebst du die Nelken heraus. Allerdings kannst du diesen Schritt getrost weglassen. Dadurch kannst du die Nelken ein weiteres Mal nutzen.

Einnahme – Dosierung und Nebenwirkungen von Nelkenöl

Falls du das Nelkenöl nutzen willst, um Entzündungen im Mund- und Rachenraum zu behandeln, solltest du vor der Behandlung deinen Mund mit einer warmen Salzwasserlösung ausspülen. Dadurch verschaffst du dem Nelkenöl einen leichteren Zugang zu der jeweiligen Problemstelle. Tropfe das Öl auf Watte. Halte diese anschließend vorsichtig an den schmerzenden Zahn oder an die entzündete Zahnfleischstelle. Allerdings ersetzt das Öl keine professionelle, zahnärztliche Behandlung. Für die lokale Schmerzbetäubung reicht eine geringe Menge des Öls aus.

Auch wenn sich das Nelkenöl positiv auf deine Gesundheit auswirkt, entstehen bei einer falschen Handhabung gesundheitliche Beschwerden. Eine zu hohe Menge reizt die Haut. Deshalb solltest du das Öl auf keinen Fall auf einer verletzten Haut oder offenen Wunde anwenden. Schließlich kann das Nelkenöl Gewebe zerstören und Änderungen an deinen Zellen hervorrufen. Allerdings hängt die letztere Reaktion von einer Verbindung mit einem bestimmten Enzym zusammen. Es nennt sich P450 und aktiviert im Zusammenhang mit Nelkenöl eine gentoxische Wirkung. Falls du Aspirin, Ibuprofen, Diclofenac, Dalteparin oder Naxopren nutzt, solltest du das Nelkenöl nicht nutzen. Das Eugenol des Nelkenöls verlangsamt deine Blutgerinnung.

Nelkenöl Clove Bud
Nelkenöl: naturreines, wasserdampfdestilliertes ätherisches Gewürznelkenöl

Nelkenöl kaufen – was du wissen musst!

Du solltest beim Kauf auf ein naturreines, ätherisches Öl achten, welches frei von chemischen Zusatzstoffen ist. Des Weiteren lohnt sich das Überprüfen des Bio-Siegels. Dieses steht für eine absolute Schadstofffreiheit. Ferner sollte das Öl in einer dunklen Flasche verkauft werden. Der Preis hängt von der Beschaffenheit des Öls ab. In Bezug auf das Nelkenöl hat das Sprichwort „Qualität hat ihren Preis“ Gültigkeit. Je mehr du zahlst, desto hochwertiger ist dein Produkt. Billige Erzeugnisse hingegen stellen in der Regel eine Mixtur aus unterschiedlichen Ölen dar. Es handelt sich keineswegs um ein reines, ätherisches Öl.

* Links zu Bezugsquellen sind Affiliate-Links.

Hinweis: Die in diesem Dokument enthaltenen Inhalte dienen lediglich der Information und können eine ärztliche Beratung/Behandlung nicht ersetzen. Mehr informationen erhältst du in unserem Haftungsausschluss.


WIR SIND SOZIAL


Scroll to Top