Reiskeimöl

Reiskeimöl gehört zur asiatischen Küche, findet sich in Kosmetika und wird erfolgreich in der Tierheilkunde verwandt. Das Öl gewinnt man in unterschiedlicher Qualität aus der Kleie des Reises, die beim Schälen und Polieren anfällt. Die Schale des Reiskorns enthält Ballaststoffe, Proteine, Enzyme, Vitamine und Mineralstoffe. Der weiße Keimling schmeckt zwar besser, besitzt jedoch deutlich weniger bis gar keine Vitalstoffe.

In der Tierheilkunde haben sich Reiskleie und Reiskeimöl bewährt. Sie werden bei der Rekonvaleszenz von Pferden, zur Verbesserung der Konstitution und vor Wettkämpfen eingesetzt. Gamma-Oryzanol heißt das Wundermittel, das Pferde fit macht. Reiskeimöl hat den Vorteil, dass es wesentlich länger haltbarer als Reiskleie ist. Gut verträglich eignet es sich auch für Hunde jeden Alters als Nahrungsergänzungsmittel. Beim Menschen findet Reiskleieöl in Produkten zur Körperpflege und in der Küche Verwendung.

Reiskeimöl
Reiskeimöl: natürlich und effektiv!

Herstellung, Kultur & Anbau von Reiskeimöl

Traditionell wird Reiskeimöl in asiatischen Ländern gewonnen. Indien, China, Indonesien und Bangladesch gehören zu den Haupterzeugern von Reis. Bei Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad Celsius und entsprechender Feuchtigkeit gedeiht das Grundnahrungsmittel Asiens. Um den Geschmack zu verbessern, wird der Reis geschält. Dabei entsteht als gefragtes Naturprodukt Reiskleie mit einem hohen Anteil an Fetten, Proteinen und Vitaminen. Der Gehalt der Vitalstoffe und die Ergiebigkeit variieren mit den Sorten. Zwischen 16 und 35 Prozent Öl können kalt gepresst oder raffiniert werden. Die Herstellung muss rasch erfolgen, da sich Reiskleie schwer lagern lässt. Sie kann rasch ranzig und damit unbrauchbar werden. In der Regel wird die Ausgangsmasse kurz auf 130 Grad Celsius erhitzt. Das eliminiert Lipasen und stoppt den natürlichen Zersetzungsvorgang. Am hochwertigsten sind nativ gepresste Öle. Sie enthalten den vollen Vitamingehalt. Setzt man beim Raffinieren Chemikalien ein, können Bestandteile zerstört werden und die Qualität leidet.

Inhaltsstoffe von Reiskeimöl

Die Zusammensetzung von Reiskeimöl variiert. Sie richtet sich nach Sorte, Anbau und Verarbeitungsweise. Allgemein kannst du zwischen Reiskeimöl für die Küche, Reiskeimöl für Kosmetika und Reiskeimöl im Veterinärbereich unterscheiden. Reiskeimöl für den menschlichen Verzehr unterliegt den standardisierten Lebensmittelkontrollen und ist entsprechend gekennzeichnet.

Generell enthält Reiskeimöl alle wesentlichen Vitalstoffe der Schale des Reiskorns von Vitaminen über Proteinen bis zu Enzymen, Lecithinen und Kohlenhydraten. Speziell wirksam werden Lipasen, Gamma-Oryzanol, Phospholipide und Vitamin E. Die Zusammensetzung der Fette ähnelt dem des hochwertigen und begehrten Arganöls. Im Reiskeimöl sind bis zu 42 Prozent Linolsäure enthalten, die zu den wertvollen Omega-6-Fettsäuren gehört.

Die natürliche Wirkung von Reiskeimöl

Reiskeimöl wirkt sich positiv auf Kreislauf, Fett- und Cholesterinstoffwechsel, Haut- und Muskelgewebe bei Menschen und Tieren aus.
Vitamin E unterstützt die Hautheilung, hat sich positiv als natürliches Anti-Aging bewährt und senkt als Antioxidans das Krebs- und Schlaganfallrisiko. Es stärkt das Immunsystem und wirkt Entzündungsprozessen entgegen.

Gamma-Oryzanol, ausschließlich im Reis und im Reiskeimöl vorkommend, hat ebenfalls eine antioxidative Wirkung und senkt gleichzeitig den Cholesterinspiegel. Es wirkt sich positiv auf die Blutfettwerte aus und stabilisiert Herz und Kreislauf. Außerdem regt es zur Muskelbildung an. In der asiatischen Medizin sind Reiskleiekuren bei Kampfsportarten beliebt. Gamma-Oryzanol wirkt sich insgesamt positiv auf die Konstitution aus und kann Erschöpfungszuständen vorbeugen. Gleichzeitig weist das Phytosterolgemisch eine UV-Strahlung absorbierende Wirkung auf.

Linolsäure gehört zu den essenziellen Nährstoffen, wirkt als Antioxidans und hat vor allem positive Eigenschaften, die für die Erhaltung der Gesundheit von Haut und Haaren bedeutsam sind. Linolsäure unterstützt den natürlichen Rekreationsprozess der Haut nachhaltig, trägt zu Reinigung und Verbesserung der Struktur bei und schützt vor chronischer Lichtschädigung.

Reiskeimöl
Reiskeimöl: der Marke Makana

Anwendung von Reiskeimöl bei Tieren

Pferde und Hunde kommen vor allem in den Genuss der Vorzüge von Reiskeimöl. Zur Pflege des Fells kannst du es auch bei anderen Säugetieren einsetzen. In der Futtermittelindustrie werden Reis, Vollkornreis, Reiskleie und Reiskeimöl bei der Herstellung von Fertigfutter beigemengt. Sie wirken nicht nur als Ballaststoffe, sondern unterstützen die Verdauung, verbessern die allgemeine Konstitution sowie die Haut- und Fellstruktur.

Mit Beigaben von Reiskeimöl sorgst du für eine vollwertige und gesunde Ernährung deines Tiers. Du kannst das Öl auch äußerlich bei Haut- und Fellproblemen anwenden und die Reiskeimöl-Wirkung zur Rekreation nutzen.

Reiskeimöl für Tiere wird im Zoo- und Haustierbedarf frei angeboten. Du solltest auf die Qualität achten. Eine besondere Prüfung, wie bei Nahrungsmitteln üblich, gibt es für den Tierbedarf nicht. Beachte daher Hinweise zur Herstellung. Nativ gepresstes Öl sollte den Vorrang haben.

Reiskeimöl für Pferde

Reiskeimöl wird Pferden als Nahrungsergänzungsmittel gefüttert. Es hilft bei schlechter Konstitution und trägt in Rekonvaleszenzphasen zur Genesung bei. Mit Reiskeimöl unterstützt du den Muskelaufbau deines Pferdes und gleichst den höheren Energiebedarf in Wettkampfphasen, vor Prüfungen, Auktionen oder anderen Belastungen aus. Nachhaltig steigert Reiskeimöl die Leistungsfähigkeit und die Leistungsbereitschaft deines Pferdes.

Reiskeimöl ist gut verträglich und fördert die Verdauung. Haut und Fell werden gesund erhalten. Hochleistungspferde, Ausdauerpferde, ältere Tiere und Pferde mit Magenproblemen profitieren von Reiskeimöl. Du kannst einen Teil der Getreidefütterung mit der Gabe von Reiskeimöl ausgleichen. Tieren mit Verdauungsstörungen wird damit geholfen.

Reiskeimöl für Hunde

Hunde jeden Alters und jeder Rasse kann Reiskeimöl als Nahrungsergänzung gegeben werden. Es wirkt sich positiv auf die Konstitution von Welpen, erwachsenen und alten Tieren aus. Du siehst auch bei schlechten Futterverwertern oder gesundenden Tieren eine deutliche Verbesserung in Haltung, Gang und Psyche. Glänzendes Fell ist ein sichtbares Zeichen.

Gerade Tiere mit einer Getreidemittelunverträglichkeit sprechen auf Reiskeimöl gut an. Arbeitshunde profitieren von der reichen Energiequelle. Wie beim Pferd wird der Muskelaufbau unterstützt, Fettreserven werden abgebaut. Die leistungsfördernde Wirkung kann für Turnierhunde genutzt werden. Beim Barfen ist Reiskeimöl eine schmackhafte, von Hunden gern angenommene Zugabe.

Anwendung von Reiskeimöl für Menschen

Du kannst Reiskeimöl als Speiseöl kulinarisch für dich entdecken. Vielen Gerichten, nicht nur asiatischen, gibt es eine besonders schmackhafte Note. Gleichzeitig unterstützt du deine eigene Gesundheit durch die konstitutionsfördernde und antioxidante Wirkung. Außerdem gleicht es Cholesterin- und Blutfettwerte nachhaltig aus.

Kosmetisch wird Reiskeimöl bereits vielfältig genutzt. Du findest es in vielen Sonnencremes, die sich die UV-Strahlung absorbierende Wirkung von Gamma-Oryzanol zu Nutze machen. Reiskeimöl ist ein wirksames Anti-Aging-Mittel – der natürliche Erneuerungsprozess der Haut wird unterstützt. Gute Aufnahme und Verträglichkeit verhindern unangenehmes Nachfetten. Medizinisch wird es auch zur Behandlung von Neurodermitis eingesetzt.

Reiskeimöl
Reiskeimöl: der Marke Makana

Für deinen Muskelaufbau

Medizinische Untersuchungen zur signifikanten Förderung des Muskelaufbaus bei Menschen durch Reiskeimöl gibt es bisher nicht. In Asien sind Ernährungshinweise und Diäten mit Reiskleie in Kampfkunst- und Kampfsportarten bekannt. Nimmst du also Reis, Reiskleie oder Reiskeimöl zu dir, unterstützt du deine Gesundheit in jedem Fall.

Die leichte Bekömmlichkeit und die spezielle Zusammensetzung von Vitaminen, Fetten und Proteinen machen Reiskeimöl zu einem willkommenen Energiespender, der dir gleichzeitig hilft, Fettreserven abzubauen. Für Menschen, die permanent trainieren, in Prüfungssituationen oder vor Wettkämpfen stehen, ist Reiskeimöl als Nahrungsergänzungsmittel in jedem Fall förderlich.

Unterstützend kannst du es bei der Aufstellung deines Trainingsplanes berücksichtigen. Da Reiskeimöl gut verdaulich ist, belastet es deinen Körper nicht unnötig und du musst auch nicht mit einer unerwünschten Gewichtszunahme rechnen.

Reiskeimöl kaufen – darauf kommt es an!

Zunächst solltest du zwischen Reiskeimöl für den tierischen, den menschlich-kosmetischen und den kulinarischen Gebrauch unterscheiden. Für Pferde und Hunde wird Reiskeimöl verschiedener Art angeboten.
Informiere dich stets über die Art der Herstellung und achte auf Qualität. Am besten berätst du dich mit deinem Tierarzt, um bei Kauf und Anwendung sicher zu sein.

Kosmetische Präparate durchlaufen vor ihrer Zulassung verschiedene Tests. Dennoch solltest du achtsam sein und darauf achten, keine durch chemische Ausfällverfahren verunreinigten Öle zu kaufen. Speiseöle unterliegen strengen Untersuchungen nach den Standards der Lebensmittelgesetzgebung. Reiskeimöl mit einem hohen Gamma-Oryzanol-Gehalt solltest du in der Küche, bei Kosmetika und als Reiskeimöl für Tiere bevorzugen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen