Teelichtofen: Heizen mit Kerzen

Der Teelichtofen dient nicht nur als dekoratives Element oder als angenehme Lichtquelle – bei gemütlichen Abendstunden auf der Terrasse, im Wintergarten oder am Essenstisch. Er bietet dir und deinen Gästen zudem eine wohlfühlende und gleichbleibende Wärme, die nicht mit einzeln aufgestellten Teelichtern vergleichbar ist! Auch als Handwärmer eignet sich der Teelichtofen bei kühlen Sommerabenden bestens – und das ganz ohne Stromquelle. Die abstrahlende Wärme entspannt deine Muskeln, regt deinen Kreislauf an und der Anblick der flackernden Flammen wirkt stark beruhigend und unterstütz dich dabei, den Alltagsstress abzubauen.


 

So Funktioniert der Teelichtofen

Bereits unsere Vorfahren kannten und nutzten das Prinzip des Teelichtofens. Früher wurden größere Steine um bzw. direkt in die heiße Glut eines Lagerfeuers gelegt, die anschließend mit in die Wohnräume genommen wurden, um auch hier von der abstrahlenden Wärme zu profitieren. Hierfür eignen sich prinzipiell alle Materialien, die Wärme gut aufnehmen, speichern und wieder abgeben können. Ton – aus dem unter anderem der Teelichtofen zum Großteil besteht, verfügt über all diese Eigenschaften.

Handelsübliche Teelichter besitzen eine Heizleistung von circa 30 bis 40 Watt. Diese Energie wird in Wärme umgewandelt und strahlt auf die darüber stehenden Pflanzentöpfe ab. Das Ton-Material speichert die Erhitzung, die wiederum über einen längeren Zeitraum gleichmäßig an die Umgebungsluft abgegeben wird.

Fertiger Teelichtofen von Bonn Design

Der Teelichtofen von Bonn Design bietet für bis zu fünf Teelichter platz. Angeboten werden drei verschiedenen Varianten – 23cm, 25cm und 30cm Bodenhöhe, die für jeden Einsatz Verwendung finden. Besonders hervorzuheben ist die ausgeklügelte Doppeltverwandung, die für eine optimale Wärmespeicherung sorgt. Geliefert wird der Teelichtofen in einem Selbstmontage-Set. Der Aufbau ist selbst für unerfahrene vollkommen unkompliziert, etwa fünf Minuten solltest du hierfür einplanen.

Tipp: Mit hitzeresistenter Farbe kannst du aus deinem Teelichtofen ein unvergessliches Unikat machen – was sich auch wunderbar als Geschenk anbietet!

teelichtofen

Teelichtofen selber bauen: so funktioniert´s!

Du bist ein richtiger Heimwerker? Dann bau dir deinen Teelichtofen doch einfach selbst! Wir zeigen dir was du dafür an Material benötigst und wie du diesen anschließend zusammenbaust.

Material: das musst du besorgen

Die folgenden Materialien sind für einen Teelichtofen in Standardgröße geeignet. Bei größeren bzw. kleineren Öfen musst du lediglich den Durchmesser der beiden Blumentöpfe sowie den Durchmesser des Blumentopfuntersetzers entsprechend anpassen.

  • 1 x Blumentopf – ca. ø 20 cm
  • 1 xBlumentopf – ca. ø 15 cm
  • 1 x Blumentopfuntersetzer – ca. ø 20 cm
  • 1 x Gewindestange M12 x 330 mm
  • 1 x Blindstopfen M12 (Hutmutter)
  • 4 x Sechskantmuttern M12
  • 5 x Unterlegscheiben 13,5 x 45 x 4 mm
  • 5 x Teelichter

Werkzeug: was du an Hilfsmittel benötigst

  • Bohrschrauber
  • 13 mm Bohrer (Steinbohrer)

Jetzt gehts los – im Handumdrehen zum selbstgebauten Teelichtofen

1. Loch für Gewindestange Bohren

Markiere zu Beginn bei beiden Blumentöpfen (Außenseite) den Mittelpunkt als auch beim Untersetzer. In der Regel findest du bei den meisten Modellen bereits einen kleinen Punkt, der den Mittelpunkt definiert. Sollte dies bei dir nicht so sein, kannst du dir ein Lineal zur Hilfe nehmen. Um beim Bohren unschöne Rückstände, Risse oder Materialsprünge zu vermeiden empfiehlt es sich, die Bohrstellen zuvor mit Klebeband anzukleben. Nimm dir jetzt deinen 13 mm Steinbohrer und bohre mit viel Gefühl – langsamer Umdrehung und etwas Druck alle drei Löcher.

2. Montage: Untersetzer

Führe die Gewindestange durch das zuvor gebohrte Loch und fixiere die Stange mit einer Unterlegscheibe und einer Sechskantmutter (M12) auf Ober- und Unterseite.

3. Montage: Blumentopf (klein)

Drehe nun eine zweite Sechskantmutter (M12) auf die Gewindestange bis diese etwa 20 cm vom Untersetzer entfernt ist. Zusammen mit einer dritten Unterlegscheibe kannst du jetzt deinen kleineren Blumentopf über die Gewindestange schieben. Sollte dir der Abstand zum Untersetzer zu gering oder zu groß vorkommen, kannst du die Höhe über die Sechskantmuttern nachjustieren. Achte jedoch darauf, das der Abstand nicht zu gering eingestellt wird, da dein Teelichtofen sonst überhitzen könnte.

4. Montage: Blumentopf (groß)

Für die Fixierung deines zweiten Blumentopfes kannst du gleichermaßen vorgehen – eine Sechskantmutter, maximal 10 cm Abstand zum kleineren Tontopf. Eine Unterlegscheibe und anschließend dein Blumentopf.

Zum Schluss noch eine Unterlegscheibe sowie die Hutmutter – du hast es geschafft, dein selbstgebauter Teelichtofen ist fertig!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.