Vanilleöl

Echtes Bio Vanilleöl verbreitet einen Duft im Raum, der warm, süß und dennoch dezent ist. Du kannst es für innere und äußere Zwecke gleichermaßen verwenden. In der Hautpflege dient Vanilleöl als sanfte und effektive Anti-Aging Methode. Bei einer inneren Anwendungsmethode wiederum therapiert das Öl zahlreiche Beschwerden. Im Vergleich zu den anderen ätherischen Ölen befindet sich dieses Öl im höheren Preissegment. Der Grund dafür besteht darin, dass lokale Bauern in den Anbaugebieten die Pflanze mühsam von Hand bestäuben. Weil die Insekten, welche diese Arbeit übernahmen, in den heutigen Anbauregionen nicht mehr leben.

Vanilleöl
Inhaltsverzeichnis:

Kurz und knapp: alles zu Vanilleöl

Vorteile

  • Wirkt stark entzündungshemmend und antimikrobiell
  • Effektives und natürliches Hausmittel als Stimmungsaufheller – gegen Angstzustände, Schlaflosigkeit und Depressionen
  • Stärkt dein Immunsystem nachhaltig
  • Enthält Antioxidantien, die schädliche Toxine eliminieren – und deiner Haut verhelfen, jung und gesund auszusehen

Nachteile

  • Vereinzelnde Personen besitzen eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Vanilleöl
Bezeichnung
FarbeGelb
GeruchSüßlich, Vanille
GeschmackVanille
AnbaugebietAfrika, Nordamerika, Südamerika
Haltbarkeitca. 12 Monate
LagerungDunkel & lichtgeschützt
VerwendungHautpflege, Unreine Haut, Hautpilz, Gesichtspflege, Akne, Pickel & Mitesser, Nagelpilz, Depressionen, Konzentrationsschwäche, Stress & seelische Belastungen, Psyche, Immunsystem, Aromatherapie
NebenwirkungenBei Allergiker
KomedogenitätNicht bekannt
Preis (100 ml)24.00 €

Herstellung, Kultur und Anbau von Vanilleöl

Vanille – das Gewürz, welches jedes Gebäck verfeinert und nahezu sämtlichen Düften den letzten Schliff verleiht. Die Pflanze ist in den Supermärkten stets gegenwärtig. Dadurch entsteht der Eindruck, dass diese seit jeher auf europäischen Boden gedeiht. Allerdings ist diese Annahme falsch. Ursprünglich stammt die Vanillepflanze aus Mexiko. Erst als die Spanier dieses wunderschöne Land eroberten, fand auch die Vanilleschote ihren Weg nach Europa. Azteken und Mexikaner kannten die Pflanze seit Langem. Sie gaben ihr die aztekische Bezeichnung: Tlilxochill. Schwarze Schote lautet die Übersetzung für diesen Namen. Hernando Cortez. Was hat dieser Mann mit dem Vanilleöl gemeinsam? – Eine ganze Menge. Er gehörte zu den Eroberern Mexikos, welche als Erstes eine Schokolade, die mit dem Aroma der Vanille verfeinert wurde, genießen durften. Kaiser Montezuma gewährte ihm diesen Genuss.

Dennoch taten die Azteken alles, was in ihrer Macht stand, um das Geheimnis dieser köstlichen Trinkschokolade zu bewahren. Doch die Eroberer – Los Conquistadores – lüfteten das geheime Rezept. Im Jahre 1510 wanderte die Vanille deshalb aus Mexiko nach Spanien, fast 100 Jahre später – 1604 – kam die Pflanze auch im Nachbarland Frankreich an. Dort verwendeten die Franzosen das edle Gewürz für die Schokoladen- und Kaffeezubereitung.

Anfang des 19. Jahrhunderts wanderte die Vanille nach Java, anschließend erfolgte eine Sendung der Pflanze nach Mauritius und auf die Insel Réunion. Dort sollten die lokalen Bauern die Kultivierung der verführerischen Vanille starten. Eine Wunschvorstellung. Sie ließ sich nicht in die Tat umsetzen? Weshalb? – Weil auf diesen Inseln eine Kleinigkeit fehlte: das allmächtige Insekt, welches die Bestäubung der Vanille vollzieht. Deshalb war der Anbau auf Mauritius und den anderen Inseln unmöglich. Vorbei der Traum. Weit gefehlt. Schließlich war der Mensch seit jeher in der Lage, die Umwelt seinen Wünschen entsprechend anzupassen. Die Lösung dieses Problems ist einfach und nennt sich: künstliche Bestäubung der Vanille. 1836 und 1837 fand diese in den botanischen Gärten der Botaniker Neumann und Morren statt; allerdings kreierte im Jahre 1841 ein cleverer, junger Sklave namens Edmond Albius ein erfolgreiches und zugleich künstliches Bestäubungsverfahren, das bis heute Anwendung findet.

Die Blütezeit der Vanilla planifolia begann deshalb 1848 auf der Insel Réunion, welche damals noch den Namen Bourbon-Insel trug. Nachdem sich diese Art des Anbaus als erfolgreich erwiesen hatte, erfolgte eine Erweiterung auf anderweitige Gebiete: 1866 dienten die Seychellen als Anbauregion, 1871 fand der erste Anbau auf Madagaskar statt, 1891 folgte die Einführung auf den Komoren, 1898 auf Tahiti und im Jahre 1912 hielt die schwarze Schote gleich auf zwei weiteren Orten ihren Einzug auf Ceylon, heutiges Sri Lanka und in Uganda. Die echte Vanille, deren Synonym Bourbon-Vanille lautet, gedeiht nach wie vor in diesen Regionen und wächst weiterhin in Südamerika.

Wie erfolgt die Gewinnung von Vanilleöl?

Ätherisches Öl gewinnen Hersteller lediglich aus echter Vanille. Sie brauchen drei Kilogramm der Vanilleschote, um einen Liter ätherisches Vanilleöl herzustellen. Sie produzieren dieses mithilfe eines Alkoholextraktionsverfahrens. Da Vanille zu den teuren Pflanzen gehört, fällt ein Bio Vanilleöl, das rein ist, in die Kategorie der hochpreisigen ätherischen Öle.

Top Angebot!
Aphrosmile Vanilla Ätherisches Öl - 100% Reines Vanilleöl, Ätherisches Aromatherapie Öl in Bio-Qualität, 10 ml / 0,33 Unzen
Baldini Öl Bio Aroma Vanille Extrakt
Vanille Duftöl 50ml - Premium Raumduft für Lampen und Diffuser - Wellness für die Sinne von wesentlich.
Marke
Aphrosmile
Baldini
Wesentlich.
Inhaltsvolumen
10 ml
5 ml
50 ml
Bio-Qualität
100% naturrein
Vegan
Ohne Zusatzstoffe
Dosierhilfe
Apothekerflasche
Unsere Bewertung
★★★★★
★★★★★
★★★★
Preis
Preis nicht verfügbar
12,29 EUR
11,95 EUR
Top Angebot!
Aphrosmile Vanilla Ätherisches Öl - 100% Reines Vanilleöl, Ätherisches Aromatherapie Öl in Bio-Qualität, 10 ml / 0,33 Unzen
Marke
Aphrosmile
Inhaltsvolumen
10 ml
Bio-Qualität
100% naturrein
Vegan
Ohne Zusatzstoffe
Dosierhilfe
Apothekerflasche
Unsere Bewertung
★★★★★
Preis
Preis nicht verfügbar
Zum Angebot
Baldini Öl Bio Aroma Vanille Extrakt
Marke
Baldini
Inhaltsvolumen
5 ml
Bio-Qualität
100% naturrein
Vegan
Ohne Zusatzstoffe
Dosierhilfe
Apothekerflasche
Unsere Bewertung
★★★★★
Preis
12,29 EUR
Zum Angebot
Vanille Duftöl 50ml - Premium Raumduft für Lampen und Diffuser - Wellness für die Sinne von wesentlich.
Marke
Wesentlich.
Inhaltsvolumen
50 ml
Bio-Qualität
100% naturrein
Vegan
Ohne Zusatzstoffe
Dosierhilfe
Apothekerflasche
Unsere Bewertung
★★★★
Preis
11,95 EUR
Zum Angebot

Letzte Aktualisierung der Amazon-Produkte am 19.09.2021

Die wenig bekannte Wirkung von Vanilleöl

Wusstest du, dass die Vanillepflanze nicht nur süß und verführerisch duftet, sondern auch eine vielfältige Wirkung aufweist? Ätherisches Öl naturrein wirkt beruhigend, stressreduzierend und erotisierend. Es löst Verspannungen, depressive Stimmungsschwankungen, melancholische Gedanken sowie psychisch bedingte Blockaden. Stress ersetzen durch gute Laune? Ja, das geht: Das Duftöl der Vanilla planifolia vertreibt bei einer regelmäßigen Nutzung schlechte Laune, Kummer und Sorgen. Zudem steigert der angenehme, wohltuende Duft deine Konzentrationsfähigkeit. Das effektive Pflanzenöl fungiert somit als natürliche und wirksame Lernhilfe. Falls bei dir Prüfungen anstehen oder du einer anderen geistigen Tätigkeit nachgehst, lohnt sich die Nutzung des Vanilleöls. Ätherisches Öl stimuliert deine Gehirnzellen und motiviert diese, schneller Informationen zu verarbeiten. Du speicherst diese auch besser.

Doch weshalb wirkt Vanilleöl als idealer Stimmungsaufheller? – Weil es die Fähigkeit aufweist, die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin zu aktivieren. Du kannst auf diese Weise an trüben Wintertagen die Sonne Madagaskars dank einer Dufttherapie in deine eigenen vier Wände holen.

Woraus resultiert die erotisierende Eigenschaft des ätherischen Öls? – Diese kommt dadurch zustande, dass deine Pheromone an den Vanilleduft erinnern. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen wirkt sich das positiv auf die Libido aus.

Der beruhigende Effekt des Vanilleöls beeinflusst deinen Schlaf in einem positiven Sinne. Sofern du die Therapie mit diesem Duftöl vor dem Einschlafen praktizierst, profitierst du von einer besseren Schlafqualität. Auf diese Weise stärkst du auch dein Immunsystem. Vanilleöl ist bestens geeignet, um eine innere Gereiztheit natürlich zu therapieren.

Treten Nebenwirkungen bei der Verwendung von Vanilleöl auf?

Während der Schwangerschaft solltest du auf eine Dufttherapie mit der verführerischen Pflanze verzichten. Es kommt hin und wieder vor, dass manche Personen allergisch auf die Vanillepflanze reagieren. In diesem Fall handelt es sich um eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Vanilleöl. Besonders in der Schwangerschaft reagiert dein Körper stark auf den Duft der Vanillepflanze. Ansonsten sind bisher keine Nebenwirkungen bekannt.

Welche wertvollen Inhaltsstoffe enthält ätherisches Öl aus Vanille?

Die Zusammensetzung des Öls ist kompliziert, weil das Vanilleöl zwischen dutzenden bis hunderten von Bestandteilen besteht. Diese Vielfalt besticht mit einem unersetzbaren Vorteil im Vergleich zu synthetischen Komponenten: Bakterien und Viren sind machtlos gegenüber den Inhaltsstoffen des Vanilleöls. Sie sind nicht in der Lage, Resistenzen gegen die hochwertige Zusammensetzung aufzubauen. Zu den bekannten Komponenten gehören: Protocatechusäure, Cumarin, Vanillinsäure, Protocatechualdehyd, Vanilylalkohol sowie natürliches Vanillin.

Dienliche und ideale Anwendungsgebiete des Vanilleöls

Vanilleöl wird für innere und äußere Anwendungszwecke verwendet. Wie du weißt, haben zahlreiche Gesundheitsbeschwerden ihren Ursprung im Inneren deines Körpers. Depressionen, Ängste, Panikattacken sowie eine psychische Anspannung beginnen mit negativen Gedanken. Dein Gehirn oder eher deine Denkweise verursachen die genannten Resultate. Aus diesem Grund lohnt es sich für dich, diese von innen heraus mit dem ätherischen Öl zu bekämpfen. Dadurch packst du das Problem an der Wurzel, anstatt lediglich die Symptome zu beseitigen.

Doch auch äußere Beschwerden bekämpft das hochwertige ätherische Öl erfolgreich. Sofern du Probleme mit deiner Haut hast, kannst du den Effekt des Öls testen. Schließlich lindert es Schmerzen, bekämpft Hautpilzerkrankungen und desinfiziert Wunden.

Vanilleöl als duftendes Hautpflegeöl gegen eine unreine Gesichtshaut

Leidest du unter Akne, Pickeln oder Mitessern? Entzündungen? Pilzinfektionen? – Dann solltest du ein wirkungsvolles Hautpflegeöl testen. Vanilleöl eignet sich in dieser Hinsicht als effektives Mittel zur Vorbeugung von Hautkrankheiten – und als Therapiemaßnahme. Zahlreiche Aknepatienten vertreten die Auffassung, ihre Unreinheiten mit aggressiven, alkoholhaltigen Gesichtslotionen bekämpfen zu müssen. Falsch. Ätherisches Öl der Vanillepflanze erfüllt diesen Zweck – wesentlich sanfter und effektiver. Wenn du das Pflanzenöl mit einem Öl, das aus den Blättern der Rose besteht, mischst, erhöhst du die antibakterielle Wirksamkeit.

So bekämpfst du Fuß- und Nagelpilz effektiv

Für die Fußpflege und für die Behandlung gegen Fußpilz eignen sich wenige Tropfen ätherisches Öl der Vanillepflanze. Mische diese mit deiner Fußsalbe. Auf diese Weise beugst du der Entstehung von Fußpilz vor. Du kannst die Creme-Öl-Mischung allerdings auch als Therapiemaßnahme gegen die Hauterkrankung verwenden.

Nagelpilz ist lästig, in doppelter Hinsicht: er schadet der Optik und breitet sich aus. Du kannst diesem Leiden ein Ende bereiten. Dafür benötigst du jedoch ein Trägeröl aus Aloe Vera. Mandelöl erfüllt diesen Zweck ebenfalls. Mische wenige Tropfe ätherisches Öl der Vanillepflanze mit einem Trägeröl (Avocadoöl, Ringelblumenöl, Weizenkeimöl und viele mehr) deiner Wahl und trage es morgens und abends über einen Zeitraum von vier Wochen auf den erkrankten Nagel auf.

Vanilleöl als wirksame und vielfältige Aromatherapie

Gehörst du zu den Menschen, die bei Stress zu Spannungskopfschmerzen neigen und deshalb schnell zu einer Tablette greifen? – Falls ja, dann wird es höchste Zeit, deine Vorgehensweise zu ändern; aus Liebe zu dir selbst. Nutze die Kraft des ätherischen Vanilleöls. Der Duft und die darin enthaltenen Wirkstoffe wirken nicht nur vorbeugend gegen lästige Kopfschmerzen, sondern auch gegen Demenz. Darüber hinaus haben klinische Studien belegt, dass ätherisches Vanilleöl ebenso Antioxidantien enthält. Sie verhindern eine unerwünschte Veränderung deiner DNA-Zellen.

Um von den positiven Effekten des Öls zu profitieren, reicht es, den Vanille-Extrakt mit Wasser zu mischen und anschließend in einer Duftlampe oder einem Diffusor verdampfen zu lassen. Der verführerische Duft macht sich im gesamten Raum breit. Auf diese Weise therapierst du deine Kopfschmerzen sanft und ohne Nebenwirkungen.

Vanilleöl kaufen: Was wir dir empfehlen

Beim Kauf solltest du ein Aromaöl wählen, welches eine hochwertige Qualität aufweist. Zudem solltest du ein Erzeugnis bevorzugen, dessen Extrakt Bio und zugleich rein ist. Die Schoten, welche während des Herstellungsprozesses zum Einsatz kommen, kosten um die 400 Euro je Kilogramm. Drei Kilogramm sind notwendig, um einen Liter des Öls zu produzieren. Deshalb solltest du dir darüber im Klaren sein, dass der Bio Extrakt nicht preiswert sein kann. Von den genannten therapeutischen Effekten profitierst du nur, sofern du ein hochwertiges Produkt kaufst. Ein künstliches Vanilleöl enthält auch keinen einzigen Inhaltsstoff, der mit dem Originalerzeugnis mithält.

Achte, ob der Hersteller auf der Verpackung Antworten auf die nachfolgenden Fragen liefert:

  • Woher stammt das Öl?
  • Wann wurde es hergestellt?
  • Welches Herstellungsverfahren wurde verwendet?
  • Existiert der Hinweis “reines, ätherisches Vanilleöl”?
  • Handelt es sich tatsächlich nicht um eine Vanilleessenz?
  • Ist das Öl in einer kleinen, dunklen Glasflasche samt Tropfdosierung abgefüllt?

Literatur: Studien und Quellen

  • Jenna Deanne Bythrow, Vanilla as a Medicinal Plant, Seminars in Integrative Medicine, Volume 3, Issue 4, 2005, Pages 129-131, ISSN 1543-1150, https://doi.org/10.1016/j.sigm.2006.03.001.
  • Agric. Food Chem. 2007 , 55 , 19 , 7738–7743, publication date : 24. August 2007, https://doi.org/10.1021/jf071349+
  • Mark JW Dignum, Josef Kerler und Rob Verpoorte (2001) VANILLA-PRODUKTION: TECHNOLOGISCHE, CHEMISCHE UND BIOSYNTHETISCHE ASPEKTE, Food Reviews International, 17: 2, 119-120, DOI: 10.1081 / FRI-100000269
  • Singletary, Keith W. PhD Vanille, Ernährung heute: 7/8 2020 – Band 55 – Ausgabe 4 – S. 186-196 doi: 10.1097 / NT.0000000000000412

Hinweis: Die in diesem Dokument enthaltenen Inhalte dienen lediglich der Information und können eine ärztliche Beratung/Behandlung nicht ersetzen. Mehr Informationen erhältst du in unserem Haftungsausschluss. * Links zu Bezugsquellen sind Affiliate-Links.

Deine Meinung ist uns wichtig!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (als erster bewerten)

Loading…

Du hast noch Fragen? – wir unterstützen Dich!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen