Zimtöl

Zimtöl fungiert als effektiver Stimmungsaufheller in der Aromatherapie. Wenige Tropfen reichen bei der Anwendung aus, um deine Laune zu heben, einer chronischen Müdigkeit entgegenzuwirken sowie Heißhungerattacken zu bremsen. Es eignet sich gleichermaßen für innere und äußere Anwendungszwecke. Allerdings solltest du es sparsam, verdünnt und vorsichtig dosieren. Sofern du diese Regeln beachtest, profitierst du von der gesundheitsfördernden Wirkung des hochwertigen Öls.

Zimtöl
Inhaltsverzeichnis:

Kurz und knapp: alles zu Zimtöl

Vorteile

  • Entspannt deinen Geist
  • Gleicht dein Verdauungssystem sanft und wirkungsvoll aus
  • Enthält natürliche, stark wirkende medizinische Eigenschaften
  • Ist vielseitig einsetzbar und kann zu überzeugenden Ergebnissen führen

Nachteile

  • Bei Überdosierung können Nebenwirkungen auftreten
Bezeichnung
FarbeFarblos
GeruchSüßlich, Würzig
GeschmackMild
AnbaugebietAsien
Haltbarkeitca. 6 Monate
LagerungDunkel & lichtgeschützt
VerwendungHautpflege, Unreine Haut, Gesichtspflege, Akne, Pickel & Mitesser, Nagelpilz, Magen-Darm, Depressionen, Immunsystem, Parasiten, Entzündungen,
NebenwirkungenBei Überdosierung
Rauchpunkt120°C
KomedogenitätNicht bekannt
Preis (100 ml)27.00 €

Herstellung, Kultur und Anbau von Zimtöl

Zimtöl gewinnen Hersteller entweder aus dem Zimtblatt oder aus der Zimtrinde. Als Lieferant des hochwertigen Öls dient der Zimtbaum. Dabei handelt es sich um einen kleinen, immergrünen Baum. Er gehört zu der Familie namens Laurus cinnamomum. Sein Ursprungsgebiet war einst Sri Lanka, das sich Ceylon nannte, ehe die Umbenennung stattfand. Zimt, welches aus den Cinnamomum Baum stammt, genießt den Ruf eines qualitativ hochwertigen Erzeugnisses. Mittlerweile gedeiht der Zimtbaum auch in der Region Südasiens. Dort gewinnen Hersteller aus der Pflanze sowohl ätherisches Zimtöl als auch das beliebte Zimtgewürz. Mittlerweile existieren mehr als 100 unterschiedliche Zimtvarianten. Allerdings belegen Ceylon-Zimt sowie chinesischer Zimt Rang 1 auf der Liste der beliebten Zimtsorten.

Wasserdampfdestillation liefert ätherisches Öl aus der Rinde sowie aus den Blättern. Diese Herstellungsmethode zählt zu den günstigeren Varianten. Lösungsmittel sind nicht notwendig. Zudem gilt dieses Verfahren als sicher. Schließlich bleiben dadurch die Inhaltsstoffe des Öls erhalten. Darüber hinaus punktet diese Art der Gewinnung mit ihrer Schnelligkeit.

Bei der Herstellungsmethode mit Wasserdampf landen die Zimtstangen in einem Destillationskolben. Mit einem Dampferzeuger sowie mit einem Kondensator und einem Glasrohr ist dieser verbunden. Auf diese Weise entsteht ätherisches Öl. Kochendes Wasser, eine Temperatur von 100 Grad Celsius und zwischen fünf bis zehn Stunden Zeit sind notwendig, um ein Gemisch zu produzieren, das ätherisches Zimtöl liefert. Sobald sich die Mischung absetzt, setzen Hersteller das Öl ab und gewinnen daraus ätherisches Öl.

Die Vergleichstabelle konnte nicht ausgegeben werden.

Die vielfältige und natürliche Wirkung von Zimtöl

Du kannst auf dem Markt unterschiedliche Arten von Zimtöl erwerben: Zimtblattöl und Zimtrindenöl. Sie weisen starke Ähnlichkeiten auf, dennoch handelt es sich bei den Ölen um verschiedene Erzeugnisse. Sie kommen für unterschiedliche Anwendungen zum Einsatz. Das Letztere gewinnen Hersteller aus der Baumrinde, das Erstere aus den Blättern der Pflanze. Beide Sorten erzielen eine effektive Wirkung, dennoch hat sich die Zimtrindenvariante in der Praxis durchgesetzt. Zimtrindenöl riecht stark und weist eine rotbraune Farbe auf. Zimtblattöl erinnert an Moschus und ist gelb bis trüb. Der Inhaltsstoff Zimtaldehyd, der in beiden Ölen vorkommt, wirkt antimykotisch, antibakteriell und antimikrobiell. Eugenol wiederum fungiert als effektiver Wirkstoff im Kampf gegen Entzündungen. Der süße Duft wirkt zudem beruhigend.

Doch die Wirkung von Zimtöl ist keineswegs auf die beschriebenen Effekte beschränkt. Ätherisches Öl reduziert bei einer korrekten Anwendung den Blutzucker. Gegen Infektionen und das schlechte Cholesterin wirkt Zimtöl ebenfalls, indem es hohe Werte senkt. Antioxidantien sind für deine Gesundheit unverzichtbar. Das echte Zimtöl punktet nicht nur mit der hohen Anzahl an Antioxidantien, sondern auch mit seiner immunsystemstärkenden Eigenschaft. Zudem bekämpft es Parasiten. Hättest du gedacht, dass der wundervolle Duft deine Gesundheit unterstützt?

Mögliche Zimtöl Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten auf, sofern du das Öl nicht richtig dosierst. Du solltest es sparsam verwenden, um unerwünschte Nebeneffekte zu vermeiden. Zudem darfst du das Öl auf keinen Fall unverdünnt anwenden. Ein Trägeröl wie Mandel- oder Ylang-Ylang-Öl dienen als sinnvolle Emulgatoren. Du solltest das Öl niemals pur in dein Badewasser gießen, da es ansonsten Verbrennungen auf deiner Haut verursacht.

Da es sich bei Zimt um ein intensives, ätherisches Öl handelt, darfst du es keineswegs pur oral einnehmen. Du läufst Gefahr, deine Schleimhäute und deine Speiseröhre zu verbrennen. Lediglich in Kapselform darfst du das Öl einnehmen. Eine Minderheit reagiert allergisch auf den Duft von Zimt. Falls du zu dieser Gruppe gehörst, solltest du das Öl aus Sicherheitsgründen lieber nicht verwenden. Ferner enthält der echte Zimtbaum Cumarin. Das daraus hergestellte Öl verursacht gesundheitliche Schäden für Leber und Niere – allerdings gilt das nur, sofern du die vorgeschriebene Dosiermenge missachtest.

Zimtöl und seine hochwertigen Inhaltsstoffe

Sowohl die Rinde als auch die Blätter zeichnen sich durch einen hohen Bestandteil effektiver Inhaltsstoffe aus. Als ätherisches Öl enthält Zimt Eugenol, Zimtaldehyd, Zimtacetat und Eugenolacetat. Phenole, Linalool, Sesquiterpenen, Aldehyden sowie Ester runden die Liste der hochwertigen Inhaltsstoffe ab.

BezeichnungEinheit
VitamineVitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B3
MineralstoffeEisen, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Schwefel, Chlorid
Kilokalorien900 kcal
Gesättigte Fettsäuren7 g
Ungesättigte Fettsäuren93 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren24 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren69 g

Anwendungsbereiche von Zimtöl

Aufgrund der zahlreichen Wirkstoffe kannst du Zimtöl nicht nur für deine gute Laune, sondern für zahlreiche anderweitige Zwecke verwenden. Sofern das Produkt Bio und naturrein ist, kannst du es als Detoxmittel nutzen, gegen Krämpfe einsetzen, Blutungen stillen, Entzündungen hemmen und Depressionen bekämpfen. Allerdings spielt es eine wichtige Rolle, wofür du das Pflanzenöl anwenden möchtest. Für innere Anwendungen empfehlen Experten die Vorzüge der Zimtöl-Kapseln zu nutzen. Bei äußeren Anwendungszwecken solltest du es mit einem anderweitigen Öl verdünnen. Bei dieser Form der Anwendung eignet sich selbstverständlich ein ätherisches Produkt aus Zimt.

Zimtöl regt deine Verdauung an

Ein Produkt des Ceylon-Zimtbaums, das du in Kapselform erwirbst, regt deine Verdauung an. Allerdings solltest du bei dieser Art der Anwendung auf eine gute Qualität, die das Siegel Bio und naturrein enthält, achten: Nur so profitierst du von dessen therapeutischer Güte. Ceylon-Zimtöl unterstützt eine schwache Verdauung. Auch gegen Koliken und Durchfall wirkt das edle Gewürz. Die Katechine, welche in Zimt vorkommen, lindern Übelkeitsbeschwerden. Während des Verdauungsprozesses hilft Ceylon-Zimtöl beim Fettabbau.

Zimtöl desinfiziert, reinigt und pflegt deine Haut

Wenige Tropfen Zimtöl harmonieren in der Hautpflege mit Kokosöl. Dieses Duo bekämpft effektiv Entzündungen. Beide Öle töten die Bakterie, die Akne und sonstige Unreinheiten verursacht von außen ab. In diesem Fall kommt die antimikrobielle Wirkung von Cinnamomum Cassia zum Einsatz.

Zimtöl als Lippen Booster

Volle Lippen sind momentan der Trend! Du musst jedoch keinen Schönheitschirurgen oder Arzt aufsuchen, um dir Hyaluron spritzen zu lassen. Cassia-Zimt bio pflegt nicht nur deine Lippen, sondern lässt diese auch voller erscheinen. Kombiniere zwei Tropfen der Zimtkassie mit Kokosöl, ehe du das Gemisch auf deine Lippen tropfst. Dadurch förderst du die Durchblutung und nutzt einen natürlichen Lippenfüller.

Zimtöl bekämpft Nagelpilz

Nagelpilz ist eine psychische Belastung, die zudem der Ästhetik deines Nagels schadet. Du brauchst keineswegs auf chemische Produkte, die meistens wirkungslos sind, zurückzugreifen. Stattdessen erfüllt ein Produkt aus Zimtrinde ätherisch und rein denselben Zweck. Wenige Tropfen des Zimtöls in Kombination mit Olivenöl entfalten eine antimykotische Wirkung.

Blutzucker mithilfe von Zimtöl senken

Zahlreiche Studien haben die positiven Auswirkungen von Zimt in einem Zusammenhang mit der Insulinfreisetzung belegt. Den Berichten zufolge hält das Gewürz nicht nur als Pulver, sondern auch als Pflanzenöl deinen Blutzucker stabil. Dadurch entsteht keine chronische Müdigkeit. Darüber hinaus entfallen gesundheitsschädliche Heißhungerattacken und krankmachende Stimmungsschwankungen. Wie du siehst, verursacht ein instabiler Blutzucker lästige Nebenwirkungen. Du kannst das Pflanzenöl inhalieren, um von den erwähnten Effekten zu profitieren. Es sollte jedoch aromatisch, ätherisch und rein sein.

Zimtöl in 5 Schritten selbst herstellen: so einfach geht’s!

  1. Wasche ein Glas, dessen Deckel sich mit einem Gummi versiegeln lässt.
  2. Koche Wasser in einem Topf ab und sterilisiere in diesem das Glas samt Deckel eine Viertelstunde.
  3. Lasse das Glas abkühlen und trocknen.
  4. Mische in einer Bratpfanne einen Teil gemahlenen Zimt mit vier Teilen Olivenöl. Koche die Mischung bei einer mittleren Hitzezufuhr drei Minuten und rühre sie langsam um.
  5. Lege einen Kaffeefilter in ein Sieb, ehe du das Öl durch den Filter in dein sterilisiertes, abgekühltes Glas füllst. Lagere das Öl an einem dunklen Ort und verbrauche es innerhalb von vier Wochen.

Zimtöl kaufen: Was du wissen musst

Ehe du das Pflanzenöl kaufst, solltest du dir Gedanken machen, für welche Art der Anwendung du es nutzen möchtest. Zimtöl kannst du nahezu überall erwerben. Apotheken, Drogeriemärkte, Reformhäuser und Onlineshops bieten hochwertige Bio Produkte an. Du solltest jedoch darauf achten, dass dein gewähltes Erzeugnis lediglich in einer dunkelblauen oder Bernstein-Glasflasche angeboten wird. Ein durchsichtiges Glas schützt das Pflanzenöl nicht. Stattdessen lässt es Licht durchdringen, welches die wertvollen Inhaltsstoffe zerstört. Kaufe das Elixier in kleinen Mengen und verbrauche es innerhalb eines Jahres.

Literatur: Studien und Quellen

  • Krauze, M., Abramowicz, K., & Ognik, K. (2020). The effect of addition of probiotic bacteria (0RW1S34RfeSDcfkexd09rT2bacillus subtilis1RW1S34RfeSDcfkexd09rT2 or 0RW1S34RfeSDcfkexd09rT2enterococcus faecium1RW1S34RfeSDcfkexd09rT2) or phytobiotic containing cinnamon oil to drinking water on the health and performance of broiler chickens. Annals of Animal Science, 20(1), 191-205. doi:http://dx.doi.org/10.2478/aoas-2019-0059
  • Chiara Rossi, Clemencia Chaves-López, Annalisa Serio, Manila Casaccia, Francesca Maggio, Antonello Paparella. (2020) Effectiveness and mechanisms of essential oils for biofilm control on food-contact surfaces: An updated review. Critical Reviews in Food Science and Nutrition 0:0, pages 1-20.
  • Haiying Cui, Wei Li, Changzhu Li, Saritporn Vittayapadung & Lin Lin (2016) Liposome containing cinnamon oil with antibacterial activity against methicillin-resistant Staphylococcus aureus biofilm, Biofouling, 32:2, 215-225, DOI: 10.1080/08927014.2015.1134516
  • Joerg Gruenwald, Janine Freder & Nicole Armbruester (2010) Cinnamon and Health, Critical Reviews in Food Science and Nutrition, 50:9, 822-834, DOI: 10.1080/10408390902773052Joerg Gruenwald, Janine Freder & Nicole Armbruester (2010) Cinnamon and Health, Critical Reviews in Food Science and Nutrition, 50:9, 822-834, DOI: 10.1080/10408390902773052
  • Nikos G. Tzortzakis, Impact of cinnamon oil-enrichment on microbial spoilage of fresh produce, Innovative Food Science & Emerging Technologies, Volume 10, Issue 1, 2009, Pages 97-102, ISSN 1466-8564, https://doi.org/10.1016/j.ifset.2008.09.002.

Hinweis: Die in diesem Dokument enthaltenen Inhalte dienen lediglich der Information und können eine ärztliche Beratung/Behandlung nicht ersetzen. Mehr Informationen erhältst du in unserem Haftungsausschluss. * Links zu Bezugsquellen sind Affiliate-Links.

Deine Meinung ist uns wichtig!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (als erster bewerten)

Loading…

Du hast noch Fragen? – wir unterstützen Dich!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen